Internetziges

Manchmal fühle ich mich genötigt, mich gegenüber dem Internet zu entschuldigen. Ich verlinke viel zu selten andere Seiten. Das ist in keinster Weise böse gemeint, geschweige denn irgendeine Taktik. Das Netz lebt von Verlinkungen, und ohne die vielen Links auf anderen Seiten hätte ich so viel schönes nie gelesen und so viele Seiten nicht gefunden. Ganz zu schweigen davon, dass auch meine Blogs niemand lesen würde…

Naja, ein Problem ist, dass ich – vielleicht überrascht es einige – meist ziemlich mainstreamige Sachen lese. Ich hab irgendwie immer ein bisschen die Befürchtung, es wäre langweilig, auf all die Beiträge bei lawblog, bei bildblog oder bei Stefan Niggemeier zu verlinken. Hat ja eh jeder schon gelesen.

Der Blog vom RA Hoenig ist längst kein Insidertipp mehr, bei Pharmama lesen schon jetzt 150% meiner zukünftigen Leserschaft, und bei den Taxiblogs verliere ja selbst ich den Überblick und überlese manche versehentlich.

Zu meiner neuen Heimat kann ich nur immer wieder Aro als Adresse für Informationen nennen und möchte auch blikeberlin mal sehr lobend erwähnen für all die geilen Fotos, Zitate und und und…

Beim Maskierten lesen inzwischen hoffentlich viele Leute mit, ich finde persönlich, er schreibt ziemlich ähnlich wie ich und es macht mir auch immer wieder Spaß. Paramantus sollte auch auf jeden Fall in keinem Feedreader fehlen. Nicht mal, weil er bei GNIT die Süßigkeiten gewonnen hat, die alle haben wollten, sondern weil er einfach einen herrlich satirischen Blog zum aktuellen Tagesgeschehen hat.

Lediglich einen Tipp kann ich noch geben derzeit, und das wäre der noch recht junge Blog von sachma. Der ist ein alter Bekannter von mir und hat den ein oder anderen diskussionswürdigen Text in den letzten Wochen geschrieben, und mich nervt es gerade, immer als einziger zu kommentieren. Also schenkt ihm ein wenig Beachtung 🙂

Und es tut mir ernstlich leid um die 50 anderen Einträge in meinem Reader, die ich jetzt nicht erwähnt habe!

18 Comments

Filed under Medien

18 Responses to Internetziges

  1. sachma

    es dankt
    sachma

    Ne mal ernsthaft war etwas überrascht als ich vorher noch mal in meine Statistik geschaut habe.

  2. Und ich wundere mich vorhin, warum ich so einen riesigen Spike in meiner Besucherstatistik habe.

    Da sag ich mal ganz herzlich Danke!

  3. opatios

    Den Beitrag hier muss ich mir jetzt erstmal irgendwie festpinnen, so viele empfehlenswerte Links auf einmal… 😉 allein von den Taxi-Blogs kannte ich die Hälfte noch gar nicht!

  4. @sachma und Der Maskierte:
    Jetzt müssen sie nur noch bleiben… das ist ja das Schwierige 🙂

    @opatios:
    Die meisten Taxi-Blogs findeste auch bei GNIT in der Blogroll. Die ist zwar nicht ganz aktuell, aber ein Anfang.

  5. @Sash

    Ob Bestechen mit schönen Anekdoten hilft sie zu halten? 😉

  6. Danke für die lobende Erwähnung!
    Ist ein Ansporn.

  7. @Der Maskierte:
    Soweit ich das beurteilen kann ist das eine lange und harte Arbeit…

    @B-like-Berlin:
    Gern geschehen! Ich hab so oft viel zu selten in deinen Blog geschaut… das muss ich wieder gutmachen! 🙂

  8. @Sash

    Desillusionier mich doch nicht so. 😉

  9. Danke für die Verlinkung und die tollen Empfehlungen 🙂 Da sind ein paar schöne Sachen dabei 😉

  10. @Der Maskierte:
    Sorry!

    @Paramantus:
    Verlinken tue ich so oder so zu selten 🙁
    Und die Empfehlungen sind ja auch handverlesen…

  11. Schön, hier ein paar gute Blogs auf einmal zu finden. So erspart man sich doch das Suchen, und kann direkt mit dem lesen…und kommentieren beginnen

  12. Zu den ersten drei großen muss ich sagen, dass ich den lawblog leider viel zu wenig lese.
    Vom bildblog habe ich mich abgewandt, seit die Recherchen eher schwammig geworden sind und sich an jedem kleinen Mist aufgehängt wird, der war früher richtig gut.
    Heute geht es zu sehr in Richtung des selbsternanntem Medienpolizisten Niggemeier.

  13. @Der Schwob:
    Naja, ist ja echt nicht alles…

    @Nick:
    Ich verstehe die Vorwürfe in Richtung Niggemeier ehrlich gesagt nicht so recht. Ich meine, es beschweren sich einige über ihn, aber ich kann es nicht nachvollziehen. Sicher, er schreibt oftmals über Dinge, die ich auch nicht unbedingt sonderlich interessant finde, und die manches Mal auch ein wenig irrelevant erscheinen.
    Aber zum einen ist so ziemlich alles relevant, und wenn es nur 2 Leute interessiert. Ich kann ja beispielsweise auch nicht behaupten, dass das Trinkgeldverhalten von englischen Touris sonderlich wichtig wäre, trotzdem schreibe ich drüber. Niggemeiers Thema sind die Medien, da beschäftigt er sich eben mit den Auswüchsen.
    Und wenn ich mir manches Mal denke: „Och nee, schon wieder das selbe Thema…“ dann denke ich nochmal darüber nach, welche Rolle die Medien haben, welche Macht und mitunter was die Konsequenzen des ein oder anderen Fails so sind – gesellschaftlich und für einzelne. Und dann finde ich es irgendwie doch wieder ziemlich wichtig, dass jemand darüber schreibt.
    Ob man Niggemeier jetzt persönlich mag oder nicht, das ist eine andere Sache, an dem was er schreibt, finde ich, gibt es nichts auszusetzen.

  14. @Sash:
    Es geht nicht darum, dass er über die Medien schreibt, es geht darum, wie er es schreibt.
    Das ist das gleiche wie beim Bildblog.
    Früher war es David gegen Goliath, der kleine bildblog hat sich grobe Schnitzer rausgesucht, hat diese gut recherchiert klargestellt und dabei noch Witz und Charme gehabt.
    Heute ist der bildblog überheblich, kritisiert alles und jeden und macht dabei selbst oft Fehler.
    So ist es auch mit Niggemeier, er schreibt mit einer Selbstgefälligkeit, die seinesgleichen sucht.
    Als wäre er der Mittelpunkt des Medienuniversums und was er sagt ist Fakt.

    Das kann er gerne alles so machen und er hat damit ja auch Erfolg, weshalb sein Blog und seine Person definitiv eine Daseinsberechtigung haben.
    Lesen und akzeptieren muss ich persönlich das ganze trotzdem in keinem Fall.
    Das ist das schöne an den Medien, ich kann mir aussuchen, ob ich lieber vermeintlich uninteressante Geschichten über kotzende Taxifahrgäste lesen möchte, die charmant und interessant geschrieben sind, oder vermeintlich wichtige Medienkritiken, die mir zu überheblich und zuwider sind.

  15. @Nick:
    Das ist ja das Schöne am Netz. Man kann wählen.
    Ich wollte ja auch nur sagen, dass Niggemeier sich auch nur das Selbstverständnis rausnimmt, seine Meinung für richtig zu halten – und das tut so ziemlich jeder. Es gibt da draussen auch Taxiblogger, die der Meinung sind, so Luschen wie ich, die den Kunden alles durchgehen lassen, verderben den Beruf. Ich schreibe auch, dass es gequirlte Kacke ist, so zu denken.
    Der Unterschied ist vielleicht, dass man sich zu so öffentlichen Dingen wie Medien auch als „Außenstehender“ (blöder Begriff in dem Fall, aber mir fällt nix besseres ein) schneller eine eigene Meinung bilden kann und die dann selbstverständlich auch mal anders sein kann als die des Autors.
    Aber nachdrücklich seine Meinung vertreten ist in meinen Augen nicht überheblich. Und gerade der Umgang mit eigenen Fehlern ist doch bei Niggemeier und bildblog vorbildlich.

  16. @Sash:
    Das schöne ist auch, dass wir da anderer Meinung sein können.
    Für mich ist das wie gesagt der Stil, die Art, die Person, ich kann den auch in Interviews nicht ab.
    Wie das für dich vielleicht unser Außenminister ist, ist das für mich Herr Niggemeier.
    Seine Meinung für richtig halten kann man eben auch anders.
    Und das Umgehen mit eigenen Fehlern halte ich gerade im bildblog nicht für vorbildlich.
    Wie gesagt, früher war es für mich charmant, heute ist es für mich zu 80% Sandkastenrumgehacke.

    Ich möchte das mal anders und überspitzt formulieren, ich bin Schreibstilnazi.
    Auch wenn ich Artikel oder Kolumnen in Zeitungen etc. lese, muss ich (so interessant und für andere gut geschrieben das Thema auch sein mag) ab einem bestimmten Punkt aufhören zu lesen, wenn mir der Stil überhaupt nicht zusagt.
    Das ist von mir natürlich überheblich und arrogant, aber soviel Egoismus nehme ich mir dann doch noch heraus.

    Dazu bin ich ja immer noch der Meinung, dass für viele Erfolg schädlich ist.
    Deshalb (aber eigentlich aus vielen anderen Gründen) bin ich auch häufig auf kleinen Konzerten von kleinen Bands zu finden.
    Und deshalb lese ich auch am liebsten mittelbekannte Blogs, die diesen Charme noch haben.

  17. Nihilistin

    Hey Sash, wir haben in vielen (nicht in allen) Blog-Dingen einen ähnlichen Geschmack 🙂

    Aber sach mal, ey: Du als Berliner (man wird automatisch nach 2 Jahren adoptiert hier, egal wo man herkommt) kennst den Blog von Frl. Krise nicht? (vielleicht magst Du ihn ja auch nur nicht)?
    http://frlkrise.wordpress.com/
    Ich lese sporadisch darin, meine Freundin regelmäßig – aber auf jeden Fall: Dit is Berlin, wie es wirklisch is. Echt ey. Isch schwöre.

  18. @Nick:
    Stimmt, die Meinung teilen müssen wir nicht.

    @Nihilistin:
    Berliner? Ich? OK.
    Den Blog kannte ich tatsächlich noch nicht. Werd mal reinlesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.