Arm, arbeitsgeil und abgewrackt

Habe ich schon irgendwo erwähnt, dass ich Aliterationen gut finde?
Ansonsten finde ich gerade wenig gut. Naja, das stimmt nicht. Aber mich nervt es, dass ich schon wieder krank bin. Wobei? Richtig krank? Nicht wirklich! Mein Magen steht kurz vor Übergeben, ich bin für mein Schlafpensum etwas matt, aber sonst ist alles in Ordnung. Ich bin dennoch nicht arbeiten gegangen – und das nervt mich. Ich bin eine faule Sau – da brauche ich nicht auch noch Unwohlsein, um mich vor der Arbeit zu drücken! Echt nicht!
Das heisst: Ich war heute schon wieder nicht unterwegs – obwohl ich eigentlich tierisch Bock aufs Arbeiten hatte. Nur der Gedanke, mit dem Magen mehr als zwölf Stunden von zu Hause weg zu sein… und jetzt ist es 2:12 Uhr und ich hab immer noch nicht gekotzt. Na klasse!
Finanziell wirkt sich das Ganze natürlich auch noch aus. Das von mir wirklich benötigte Geld habe ich zwar diesen Monat schon zusammen – viel übrig bleibt da letzten Endes aber nicht. Zudem geht mir jetzt ein Tag Trinkgeld flöten – und das ist die Kohle, von der ich nächste Woche leben will… alles nicht so einfach. Ich hoffe nur, dass sich das bis zum heutigen Abend erledigt haben wird.
Aber eigentlich bin ich guter Dinge. Wie hat Ozie gesagt: Lieber jetzt einen Tag im Januar entspannen, als mir dann eine Woche im Februar die Statistik zu versauen. Ist ja wahr!
Von daher gibt’s gerade keine neuen Taxi-Geschichten – ich hab nämlich den ganzen Abend bisher nur Trackmania gezockt. Immerhin etwas 😉

2 Comments

Filed under Vermischtes

2 Responses to Arm, arbeitsgeil und abgewrackt

  1. recht hat ozie! kabt ihr kümmel im haus? schmeckt pervers aber bei magenproblemen gibt es nichts besseres als als tee aufgegossenen kümmel!

  2. Ich weiss ja…
    Das mit dem Kümmeltee hört sich wirklich abartig an. Ich liebe Kümmel – aber als Tee. Ist irgendwie seltsam, dass mein Magen beim Gedanken daran alles andere macht als sich zu beruhigen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.