Ich werde wohl wirklich alt …

Ich bin Neuem gegenüber ja aufgeschlossen. Auch wenn es schon älter ist. Aber manchmal fasse ich mir auch an den Kopf.

Ich hab mich die Woche ein bisschen dafür belohnt, dass das mit dem Haushalten mit dem Geld gerade gut klappt. Auf bescheidene Art und Weise, ich hab mir GTA IV geholt. Ja, nicht das aktuelle, das packt mein Rechner derzeit sowieso nicht. Aber hey, San Andreas ist inzwischen 10 Jahre alt, ein bisschen mehr geht dann halt doch, auch als Gelegenheitszocker. Dass ich für einen Zehner nur die Downloadvariante bekommen habe – damit kann ich leben. Ich hab schon mitbekommen, dass sich das Leben seit einiger Zeit überwiegend im Netz abspielt. Und selbst die 18 Stunden Download bei unserer beschissenen Anbindung hab ich weggesteckt als fände ich es normal, nach dem Kauf eines Spiels nicht gleich installieren und zocken zu können.

Auch dass ich mich dazu bei Steam anmelden musste … na gut, so ist das halt heute.

Auf eine „Games für Windows Live“-Anmeldung wollte ich verzichten, wer zockt noch das 4er online? Ich gleich dreimal nicht. Woraufhin ich feststellen musste, dass ohne eine Anmeldung dort zwar das Spiel funktioniert, nicht jedoch das Speichern des Spielstandes. Bei einem Offline-Game – WTF? Aber man ist ja gnädig und akzeptiert das. Dann landete ich bei einer Anmeldeprozedur, die nicht funktionierte, weil – hallo Welt! – sie zwangsläufig über den IE lief, der aber (da nicht installiert und somit nur abgespeckt verfügbar) nicht das zwingend erforderte Javascript bot. Und im Übrigen nicht einmal eine Adresszeile, aus der ich die Adresse in den Firefox hätte übertragen können. -.-

Also hab ich via Firefox gegoogelt und mir ein Live-Profil erstellen wollen. Was natürlich nicht ging – die Zocker kennen das, aber mir war das neu – weil man dazu ein Profil bei Microsoft braucht. Also bin ich dorthin, hab mich angemeldet, hab nebenbei von diesem Zweitsystem, bei dem ich nie über FB, Google oder Twitter angemeldet bin, noch meine eMails wegen Bestätigungsmeldung abrufen müssen, um anschließend die beiden Profile zu erstellen. Was man halt so tut, wenn man virtuell jemanden über den Haufen schießen will.

Also das Spiel wieder gestartet und gehofft … aber Fehlanzeige. Ich hatte keinen „Gamertag“. Was auch immer das ist, ich weiß es ehrlich gesagt immer noch nicht – aber eine hilfreiche Googelei später war klar, dass ich einen bekomme, wenn ich mich zudem bei „X-Box Live“ anmelde. Dass ich das aber auch vergessen konnte, so ganz ohne X-Box oder überhaupt die Überlegung, irgendwas bei meiner privaten Kill-Orgie übers Netz laufen zu lassen!

Inklusive Steam hab ich mir nun also zum Offline-Zocken auf meinem PC sage und schreibe vier verschiendene Online-Profile anlegen müssen, die ich vorerst für wirklich nix anderes zu nutzen gedenke, weil ich normalerweise nur mit meinem Linux-System online bin. Die jüngere Zocker-Generation hat sich an den Quatsch sicher schon lange gewöhnt – immerhin ist das Spiel nun ja auch schon 7 Jahre alt – aber ich frage mich irgendwie doch, ob es am Ende nicht einfacher war zu den Zeiten, wo man nach dem Kauf eines Spiels einen oder mehrere Datenträger bekommen hat und die ggf. auch mal wechseln musste, dafür aber nicht nebenher das Spiel verlassen, googeln und mehrere Profile erstellen.

Wie gesagt: Ich werde alt.

Im Gegenzug hab ich aber schon ein paar unnötige Morde verübt und meine Laune damit wieder eingepegelt. Und das hat Microsoft sicher alles fein säuberlich gespeichert.

----------------------------------------------------------------------------
Sashs Blog – nur echt mit Werbebannern, die seinen Namen enthalten!

Sashs Taxi-Buch bei Amazon

9 Comments

Filed under Medien, Menschliche Idiotie, Vermischtes

9 Responses to Ich werde wohl wirklich alt …

  1. Tobias

    Und deswegen habe ich mir den Crack einfach direkt drüber installiert und konnte dann ohne jedwede Anmeldung spielen.

    Naja bei den meisten anderen (neueren) Spielen die ich habe, ist das eigentlich kein großes Problem. Was aber auch damit zusammenhängen kann das die nicht von großen Publishern kommen.

  2. @Tobias:
    Das spielt natürlich auch eine Rolle: „Nur“ wegen Spielen begebe ich mich heute nicht mehr auf die Suche nach Cracks, schon gar nicht über mein Alternativbetriebssystem, das ich nur sehr selten nutze. Aber, als kleine Freudenmeldung vom Altenteil: Ich freue mich, dass es das alles noch gibt! 😀

  3. Ist bei mir auch so. Sobald irgendein Spiel Hürden aufbaut, wie Onlineregistrierungsmüll und mir dann vielleicht noch entgegenwirft, dass ich Software für virtuelle Laufwerke hätte und man sich deswegen weigern würde zu starten, kommt der Crack.
    Da kenne ich nichts.
    Ich hab das Ding gekauft, mit Geld und so, dann wil ich das auch nutzen können.

  4. Lyra

    Wobei ich Valve (also Steam) nicht wirklich böse sein, kann, dass man dafür einen Account braucht. a) löst es wunderbar das Problem „Wo zum Teufel hast du die CD hingepackt“ (so langsam verbunden mit „Welcher Rechner hier hat ein DVD-Laufwerk?“) b) sorgt Valve dafür, dass immer mehr Spiele auch unter Linux laufen. Was dazu führt, dass ich immer weniger neu starte zum Zocken, denn ich habe langsam unter Linux genug Auswahl an Spielen. (Und bei Linux spielen wollte auch noch keiner einen MS-Account von mir 😉 )

  5. Da wär mir die Lust an Zocken echt vergangen…

    Grüße aus Dresden

    Philipp

  6. @Roichi:
    Absolut verständlich. Da bin ich auch voll auf deiner Seite. Ich bin manchmal halt faul. Abgesehen davon: Mit dem Windows-System auf eine Warez-Seite zu gehen wäre gerade auch ein wenig arg leichtsinnig …

  7. @Lyra:
    Ach, Steam an sich ist mir egal. Eine Software, die das verwaltet, ist an sich ja ok. Aber dieses „Vom hundertsten ins tausendste“ ist dann schon nervig.

  8. Oh man, unglaublich. Ich glaub, ich hätte es dann zurück gegeben …

  9. @ednong:
    Meines Wissens nach kannste das eh vergessen, wenn der Code erstmal freigerubbelt ist. Und das hatte ich ja lange schon hinter mir …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.