Ausmäusig

Eine kleine traurige Nachricht gibt es noch zu verkünden: Unsere letzte Maus ist gestern gestorben.

Sie hat ihre letzte Kameradin damit überraschenderweise doch noch um 3 Wochen überlebt, sie schien anfangs nicht so wirklich fit zu sein, als wir sie in einen kleineren Käfig umgesetzt haben, da die Mäuseburg für ein Tier definitiv zu groß ist. Für Mäuse ist es alles andere als schön, alleine in einem Käfig zu sitzen, wenn man aber Bewegungsdrang, Appetit und Fitness der Kleinen als Maßstab nimmt, schien es ihr in den letzten Wochen doch gar nicht so schlecht zu gehen.

Schade ist es natürlich, aber es war absehbar und wir hatten früher damit gerechnet.

Vorerst werden wir uns keine Mäuse mehr anschaffen, aber das ist wahrscheinlich auch eher eine periodisch wiederkehrende Geschichte. Nette Mitbewohner mit geringen Ansprüchen sind sie ja, und niedlich noch dazu. Das nahezu wochenlange Versteckspiel mit der einen Artgenossin in unserem zugestelltesten Zimmer muss ich allerdings auch nicht unbedingt in nächster Zeit wiederholen. 😉

Naja, jetzt ist unsere Bude erst einmal wieder tierfrei. Abgesehen von den üblichen Krabbeltieren. Und mit den großen Zitterspinnen im Bad beginne ich auch so langsam eine Beziehung aufzubauen…

6 Comments

Filed under Haushalt, Vermischtes

6 Responses to Ausmäusig

  1. „Und mit den großen Zitterspinnen im Bad beginne ich auch so langsam eine Beziehung aufzubauen…“

    Gebt ihr euch schon Kosenamen?

  2. Chris

    Gibts von der Spinne auch ein Foto? 😀

  3. @Der Maskierte:
    Zitti sagt, dass wir noch nicht soweit sind.

    @Chris:
    Wenn du willst. Aber Zitti ist ein durchschnittliches Exemplar… 🙂

  4. Alter, Schock-o-mat! Ich hab eine 6 Monate alte Tochter und dementsprechend höre ich das Wort „Maus“ andauernd + aus allen Richtungen immer in Bezug auf Kinder… „Unsere letzte Maus“ las sich dann ziemlich verwirrend. Puh… Hehe.
    Ich freue mich übrigens schon sehr auf dein Buch!

  5. LaThreepwood:
    Oh mein Gott! Auf die Idee bin ich ja nur auch wirklich nicht gekommen. Ich hoffe, der Schock ist inzwischen vergangen 🙂

  6. Die Maus ist bestimmt an Einsamkeit gestorben..Mit der Mäusehaltung kann man eigentlich gar nicht aufhören, weil letzten Endes immer eine Maus übrigbleibt und man ihr Gesellschafft verschaffen muss…

    Es sei denn, sie sterben alle auf einmal…

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.