Urlaub!

Ich habe endlich Zeit und Nerven zu schreiben. Das Baby genießt gerade den ersten Urlaub seines Lebens und der Papa hat insofern Urlaub, als dass er nicht dabei ist. Klingt furchtbar, wenn man’s darauf runterbricht, aber es war eine freie Entscheidung, die sich inzwischen aus so einer Art Tradition speist, dass ich bei den Kurztrips von Ozies Familie nicht dabei bin. Und es ist nun seit der Geburt vor fast 14 Monaten die erste babyfreie Zeit für mich, die über einen Abend hinausgeht.

Entsprechend freue ich mich jetzt darüber und werde die Tage vielleicht sogar öfter was schreiben, weil ich das ja – auch wenn es kaum noch zu glauben ist – doch recht gerne tue.

Den Knirps bespaße ich auch gerne, aber eine der größten Freuden gerade ist zum Beispiel das Aufräumen in der Wohnung. Ich räume einfach Dinge auf und sie bleiben dort, wo ich sie hinpacke. Das ist auf einmal eine überschaubare Aufgabe, wenn man nicht den ganzen Tag einen kleinen Minion hinter sich hertraben hat, der nichts als Blödsinn* im Kopf hat.

Außerdem bin ich gerade nach einem etwas missglückten Mittagsschläfchens nachts wach. Ohne schlechtes Gewissen, weil ich heute nicht vor 15 Uhr aufstehen muss. Außerdem hab ich vorher ein paar Bier getrunken. Und – zu guter Letzt – mir äußerst deliziös Leber zubereitet, was ich im Alltag auch nicht mache, weil Ozie das nicht ausstehen kann.

Die 5 Tage werden zu schnell vergehen, das ist jetzt schon klar. Vor allem, wenn ich sie neben dem Notwendigsten mit Kochen und Zocken verbringen werde. Was aber so ziemlich der Plan ist gerade. 🙂

*Blödsinn aus Erwachsenensicht natürlich. Das Baby lernt dabei und soll lernen. Deswegen darf es die Reispackungen durch die Wohnung tragen und in unseren Schuhen verstecken. Aber wie’s dann binnen 10 Minuten aussieht, kann man sich ja vorstellen.

Leave a Comment

Filed under Familie, Haushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.