Neuer PC (3)

Kreatives Chaos. Quelle: Sash

Kreatives Chaos. Quelle: Sash

Tja, nun ist es also soweit: Die Bastelspiele haben begonnen. Oder sie sind – wie man oben sieht – bereits weit fortgeschritten. Eigentlich hätten wir das Teil um die nullte Stunde auch noch schnell fertig zuschrauben können, aber ganz so einfach war es natürlich dann doch nicht. Während Ozie und ich die üblichen Stolpersteine wie eine vernünftige Reihenfolge beim Reinbauen der Komponenten, das Verkabeln oder den jedes Mal barbarischen Akt des Prozessorlüfter-Aufdrückens gut hinter uns gebracht haben, scheiterte es am Ende an einem Stecker.

Meine neue Grafikkarte muss mit zwei 6-Pin-Anschlüssen dem Strom zugeführt werden, allerdings ist nur einer vorhanden. Was kein Problem hätte sein sollen, da – wie man im Internet allerorten hört – „diese Adapter den Grafikkarten eigentlich immer beiliegen“. Tja, eigentlich immer bedeutete in diesem Fall: Hier nicht. Das Drama hält sich in Grenzen, da sowieso erst heute mittag das Windows ankommt, das als erstes OS auf den Rechner muss – und den Adapter gab’s gegen geringe Mehrkosten bei Amazon auch mit Lieferung am heutigen Abend.

Beim Verschrauben haben Ozie – die das meiste Schrauben übernommen hat – und ich schnell festgestellt, dass das wie Fahrradfahren ist: Wenn man PCs mal zusammengebaut hat, dann schafft man’s auch nach Jahren wieder stressfrei, obwohl einige Komponenten inzwischen etwas futuristischer aussehen.

Als nach wie vor Zugereister in diese PC-Dimension muss ich aber noch kurz etwas anderes anmerken: Das Gehäuse!

Nicht, dass Ihr denkt, ich hätte mir irgendein Design-Killer-Gehäuse geholt. Im Gegenteil. Es landete am Ende noch zusätzlich mit auf der Liste, damit ich mir nicht die Mühe machen muss, den alten PC auszuschlachten. Entsprechend hab ich das billigste Teil mehr oder minder unbesehen mit in den Korb geschmissen. Eines von Sharkoon, diesem hier (Amazon-Link) nicht unähnlich. Für 27 €. Und das ist Lichtjahre entfernt von dem, was ich als Billig-Gehäuse-Käufer bisher gewohnt war! Es hat ja schon damit angefangen, dass die eigentlich scharfen Kanten sauber entgratet sind. Dann aber sind die Festplattenslots anstöpselfreundlich um 90 Grad gedreht, es gibt Schnellverschlüsse, die ein Verschrauben unnötig machen, unzählige Möglichkeiten für Lüfteranschlüsse. Alles in allem sauber durchdacht, benutzerfreundlich und noch nicht einmal so hässlich, wie es zum Ausgleich für 27 € einfach mal hätte sein dürfen.

Natürlich hab ich Selten-Gehäuse-Käufer jetzt keine Ahnung, ob ich da mit der Marke einen Glücksgriff gelandet habe oder ob das Niveau inzwischen eigentlich noch viel viel höher liegt. Aber mich hat’s regelrecht begeistert. Und das finde ich, kann man bei so einem Projekt wie einem neuen PC ja auch mal anmerken.

Aber gut. Mit viel Daumendrücken kann ich das Teil ab heute Abend/morgen dann sogar einrichten. Einziger kleiner Wermutstropfen: Ich hab dann einen „superschnellen“ Rechner mit 6Core-Prozessor, 16 GB RAM, System-SSD plus einem Terrabyte Speicher auf HDD und eine 4GB-Grafikkarte – aber ratet mal, was ich nicht habe: ein einziges halbwegs aktuelles PC-Spiel, mit dem ich die Kiste testen kann. Aber irgendwas ist ja immer …

----------------------------------------------------------------------------
Sashs Blog – nur echt mit Werbebannern, die seinen Namen enthalten!

Sashs Taxi-Buch bei Amazon

13 Comments

Filed under Fotos, Mein Haushalt, Vermischtes

13 Responses to Neuer PC (3)

  1. lenni

    Ich würd ja Assassin’s Creed empfehlen, selbst das Neueste gibt es bei diversen Key-Verkäufern (Gameladen etc) schon für 25€.

  2. Eardy

    Wenn du Interesse hast, könntest du ab nächsten Monat Mad Max von mir haben, da ich dies dann dank Mothly Bundle (https://www.humblebundle.com/monthly) doppelt haben werde.
    Auch sonst dürfte sich bei mir noch der Eine oder Andere Steam oder Origin Key finden, den ich doppelt habe. Wenn du Interesse hast, schau ich mal durch.

  3. Matze

    Wie Du schon bei den anderen liest: Man kauft Spiele nicht mehr irgendwo. Steam hat den Markt im Griff. Steam installieren ist schon mal der Anfang. Keys kannste zusätzlich auf verschiedenen Seiten kaufen. Da gibt es natürlich auch wieder irgendwelche seltsamen Seiten.
    Ich fuhr bisher damit gut, einfach bei Geizhals.de zu schauen, wo Spiele wieviel kosten und man kann dort auch erkennen, welche Seiten sehr kurios sind.

  4. Wahlberliner

    Windows zuerst muss nur noch bei Windows 7 oder 8.x sein. Ich war neulich ganz erstaunt, als ich auf dem Laptop von einem Freund eine Windows-10-Installation neu machen „durfte“ (Das Gerät war aus der Windows-8-Zeit und hatte also schon UEFI, ich hatte ihm vor einem Jahr oder so ein DualBoot-System eingerichtet): Zunächst mal musste der USB-Stick, von dem man Windows inzwischen wenigstens auch installieren kann, mit einer GPT-Partitionstabelle für UEFI versehen sein. Und dann ließ sich Windows ganz einfach über die alte, dann formatierte Windows-Partition drüber installieren. Nach einem Neustart des Rechners kam wieder GRUB und hat brav die Auswahl geboten, nach x Sekunden automatisch Linux zu starten, oder man konnte Windows auswählen, und Windows 10 startete problemlos.
    Also, da hat sich Microsoft wirklich endlich mal vernünftig benommen! Ein Bekannter meinte, das sei, weil Ballmer nicht mehr an der Spitze sitzt, nun ja, warum auch immer – aber mit Windows 10 und UEFI ist jedenfalls DualBoot kein Problem mehr – solange natürlich SecureBoot entsprechend beachtet wird. Wenn man Windows 10 nachträglich nach Linux installiert, sollte also ein einfaches „sudo update-grub“ ausreichen, er findet den Windows 10 loader, und trägt ihn automatisch ins Auswahlmenü ein.
    Aber gut, viele nutzen ja auch noch Windows 7 wegen der in Win10 integrierten Spyware, was ich durchaus auch verstehen kann (obwohl alle alten PCs, die ich bisher mit Win10 ausgestattet habe, dadurch erheblich schneller geworden sind), bei Win7 gilt natürlich dasselbe, wie seit jeher.

  5. Wow, dass sieht ja jetzt aus wrote ein schöner Spielplatz ?
    Und ja, mit Adaptern ist das so:am Anfang liegen sie überall bei uns hat man doch dran gewöhnt, dann muss man sie kaufen …
    Uns das mir den Gehäuse klingt gut – ganz besonders Stecksysteme Mauern was her. Schnell und sauber montiert.
    Dann mal noch viel Spaß beim Endmontieren und bei der Inbetriebnahme.

  6. Autokorrektur – ich mag sie:
    *aus wie ein schöner
    *bei und hat man
    *Und das mit dem Gehäuse klingt gut – ganz besonders Stecksysteme machen was her – oh man, hier mußte selbst ich überlegen, was das heißen sollte 😉
    Äh ja, was wollte ich eigentlich schreiben? Ach ja – wo und wie wird die Flasche oben rechts auf dem Tisch angeschlossen? 😀
    Und Win 10 schon am Laufen?

  7. Wahlberliner

    @ednong: Die Flasche ist für die Flüssigkeitskühlung, ist doch klar! (Was damit gekühlt wird, lasse ich unerwähnt ;))

    Ansonsten zum Thema Autokorrektur: Warum benutzen die Leute sowas? Ich meine, OK, es ist eine Sache, wenn man auf einem Tatschdisplay schreibt, und sich sinnvolle Wortvorschläge *anzeigen* lässt (bei mir ist es dann aber auch in den meisten Fällen so, dass das gewünschte Wort erst beim vorletzten Buchstaben dabei ist, und ich dann, anstatt den letzten Buchstaben zu tippen, auf das angezeigte Wort tippe, spare ich zumindest 1 Leerzeichen), aber wer ist bei vollem Verstand und lässt sich vom Computer dabei überstimmen, was er schreibt?!? Dieses „ich nehme Dir nicht nur das Denken ab, sondern auch gleich die Entscheidung, und lasse Dir auch gar keine andere Wahl mehr“ macht immer sowas von fuchsteufelswild! Ich habe schon mal auf dem Smartphone von jemand anderem, was so eingestellt war, was getippt, und habe natürlich darauf geachtet, was die Autokorrektur aus meinem Text gemacht hat – irgendwann habe ich dann aufgegeben, weil das Mistding das Wort, was ich schreiben wollte, nicht kannte, und ich es deshalb nicht schreiben konnte. Ich habe das Handy mit einem großen WTF im Gesicht zurück gegeben und gesagt, ich bin nicht in der Lage, darauf das zu schreiben, was ich schreiben will, weil die „Autokorrektur“ immer wieder reinhaut und das was ich eigentlich schreiben wollte „verschlimmbessert“, bzw. kaputt macht. Ich habe bisher gedacht, dass das daran liegt, dass ich IT-affin bin, und deshalb nicht will, dass der Computer mich kontrolliert, sondern umgekehrt. Jetzt lese ich, dass jemand IT-affines dieselben Probleme hat. Ich muss Dich fragen: Hast Du nur die Einstellung, womit Du das abschaltest, bzw. auf die sinnvollen Wortvorschläge, ohne die User-Eingabe zu überstimmen, reduzierst, nur nicht gefunden, oder ist es Dir egal?
    Und bitte, ich meine das nicht respektlos, oder so, ich kenne Dich ja auch aus anderen Ecken der Blogosphäre, und da kommentierst Du eigentlich immer ganz vernünftig, deshalb verstehe ich es einfach nicht…also, bitte hilf mir beim Verstehen, warum sich jemand IT-affines die Entscheidung vom Computer abnehmen lässt? Lieschen Müller oder $RandomDAU traue ich das ja zu, aber Dir?? Nichts für ungut, ist nicht böse gemeint, aber ich würde es einfach gerne verstehen, denn bisher fehlt mir dafür das Verständnis. Oder bin ich dafür (obwohl nicht so viel älter als Sash) einfach zu „Old-School“? Ich glaube, in dem Fall möchte ich dann gerne stolz auf meine „Computer-Sozialisierung“ sein…

  8. Für etwas mehr Geld hab ich mir das Thermaltake Commander G41 empfehlen lassen. Auch ich war erstaunt über Verarbeitung und Ausstattung. Kann ich nur empfehlen. Ich brauchte etwas mit viel Platz für den CPU Kühler, da gibt es nicht viel im Bereich der Midi Tower.

    Ich zelebriere auch immer so einen Zusammenbau. Da wird dann drei Stunden wie mit Lego gebastelt und alles läuft wie im OP ab, liegt an seinem Platz, wird eingbaut, der nächste Schritt und am Ende dann anschließen, einschalten und Beep, das BIOS meldet sich. Großartig.

    Viel Spaß mit dem Rechner.

  9. Olili

    Sodele lieber Sash,

    nach vielen Jahren kostenloser Unterhaltung durch Dein Blog kann ich jetzt vielleicht mal etwas zurückgeben, das ich für wirklich, wirklich sinnvoll und quasi als Menschenrecht erachte. 🙂

    Nenn mir ein Spiel, ein passender Key (sofern erhältlich) geht Dir umgehend per Mail zu. Keine Hemmungen, hast freie Wahl…

  10. @Wahlberliner
    Da kommentiert man mal vom Handy und dann sowas … 😉
    Also: ich kommentiere selten von unterwegs – eher, wenn ich wirklich Zeit zum Lesen habe oder der PC schon aus ist. So auch gestern. Und auf dem Handy ist so eine Swype-Artige Tastatur drauf, damit man quasi blind schreiben kann (so wie ich’s beim PC mache). Und als Autokorrektur fungieren Wörterbücher, die offline sind, online alles zu Google oder Co will ich nicht schicken. Für die „normalen“ SMS reicht das, für einen Kommentar hier nicht – zumal ich da eben auch noch englisch und frz. als Sprache mit drin habe. Und wenn man dann nicht noch mal drüber guckt, kommt Obiges bei raus …

    Abnehmen lasse ich mir keine Entscheidungen (schon gar nicht vom PC, es sei denn, ich brauch mal „Zufallszahlen“), sondern setze die Worterkennung schon bewußt ein. Ich schaue dann halt nur viel zu selten vorm Absenden noch mal drüber …
    Aber Danke, dass du meine sonstigen Kommentare schätzt.

  11. @Olili:
    Das ist nett, aber für größere Downloads müssen wir erst einmal auf schnelles Netz umsatteln. Und das dauert noch ein Weilchen.

  12. @Sash
    Es ist immer wieder verwunderlich, wie es auch in Großstädten Ecken gibt, die – sagen wir es mal freundlich – eher schlecht angebunden sind.
    Hier ist das ähnlich – 6000 dürfte ich bezahlen, um max 3000 zu bekommen. Selten so gelacht. Und klar, Glasfaser gibt es hier natürlich auch im Haus. Wenn ich es denn bezahlen könnte …

  13. Ich verstehe manchmal die scharfen Kanten einfach nicht. Warum lässt man das nicht Entgraten? Klar ist eine Kostensache, aber ich würde nicht wollen, dass meine Käufer Gefahr laufen sich beim Zusammenbau oder Umtauschen von Teilen zu verletzen. Kauft danach noch keiner nochmal beim einem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.