400 Minuten

Einmal will ich nicht hinterher sein!

„Orphan Black“ ist eine Serie, die ich durch Ozie kennengelernt habe. Großartiges Mystery-Science-Fiction-Drama. Oder so in der Art. Großartig stimmt jedenfalls. Gibt es leider noch nicht auf deutsch, dementsprechend muss ich wohl meine illegalen Bezugsquellen eingestehen. Und ich schäme mich dafür nicht, so lange ich keine Chance habe, das jetzt legal zu sehen.

Aber im Ernst: Sollte das demnächst  ins Fernsehen kommen (oder solltet Ihr ähnlich kriminell sein wie ich), dann zieht Euch das rein! Ich hab die komplette erste Staffel ungelogen in den letzten 12 Stunden angesehen – ja, erraten: es waren rund 400 Minuten! Geht kaum anders, ehrlich. Und das, obwohl ich noch immer denke, zu schlecht englisch zu können, um Serien im Original zu sehen …

And don’t say the C-word. 😉

3 Comments

Filed under Medien, Vermischtes

3 Responses to 400 Minuten

  1. Carom

    Bei Klugscheißerpedia steht, dass ein Spartensender des ZDF ab demnächst die erste Staffel und im Herbst die zweite Staffel sendet.

    Ich schaue ja gar kein Fernsehen mehr, bekomme aber immer wieder mal Tipps von Freunden – meine Empfehlung in Sachen Science Fiction:
    „Misfits“, http://de.wikipedia.org/wiki/Misfits_%28Fernsehserie%29 – war auch nach der zweiten und dritten Staffel noch spannend und unterhaltsam (die englischen Staffeln waren einige Zeit auf Youtube frei verfügbar, eine Aktion des produzierenden Senders, das ist leider wieder vorbei), soll es auch auf Deutsch schon geben (was vermutlich den heftigen und für das deutsche Ohr sehr amüsanten britischen Dialekten den Garaus gemacht hat, kA, ich schau halt kein Fernsehen).

  2. Wahlberliner

    Und wenn es eine englischsprachige Produktion in Deutschland legal gibt, ist sie meist synchronisiert. Wenn man, wie ich, seine Englischkenntnisse durch das Anschauen der sehr leicht verständlichen Star Trek-Serien (TNG, DS9 und Voyager) in den frühen Jahren des Jahrhunderts auf das Niveau eines Muttersprachlers gebracht hat, dann ist es schon frustrierend, trotzdem wieder auf illegale Methoden zurückgreifen zu müssen, um sich eine Produktion anzuschauen. Früher gab es im Fernsehen noch „Zweikanalton“, da konnte man nach Belieben umschalten. Aber solange es das nicht gibt, macht es für mich auch keinen Sinn, einen Fernseher zu haben (also hab ich keinen).

  3. Carom

    Zweikanalton im Sinne von Originalton auf der zweiten Spur gibt es nicht mehr? o_O
    Das wird ja immer sinnloser mit dem TV (ich habe auch schon lange kein Gerät mehr rumstehen – zuviel Müll, viel zuwenig Nutzwert). Ich habe gerade bei arte.tv gesehen, dass sie im Online-Player als Sprachoptionen Deutsch, Französisch und „Original mit Untertiteln“ anbieten – Original ohne die häßlichen und ablenkenden Untertitel ist wohl nicht vorgesehen (bei nichtfranzösischen und nicht deutschen Produktionen), dabei wäre das die günstigste Variante beim Ton… Egal, nicht mehr meine Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.