2012 – Das Ende ist nah!

Und damit meine ich vor allem das Ende jeglicher Vernunft. Auch wenn die Vorboten des angeblichen Weltuntergangs sich derzeit hauptsächlich darauf beschränken, dass Axe ein Deo damit vermarktet (riecht man dann wie eine jahrtausendalte Kultur und ist das nicht eher ein wenig… muffig?), sehe ich ein bisschen bang auf den weiteren Verlauf des Jahres. Aber wie gesagt: Nicht, weil ich glaube, dass die Welt am 21. Dezember untergeht. Sondern weil ich mir wahrscheinlich bis zu besagtem Termin eine Menge geistigen Dünnpfiff in sämtlichen Medien reinziehen muss, der versucht, das Ende der Welt zu verkünden, oder schlimmer noch: es zu erklären.

Dabei ist die Sache selbstverständlich wie bei den letzten grob geschätzten 20 vorhergesagten Weltuntergängen während meiner Verweildauer auf diesem Planeten eindeutig:

Nichts spricht dafür, dass die Welt untergeht. Nichts!

Ich hoffe zwar stark, dass sich unter meinen Lesern keine Hohlbirnen und Dünnbrettbohrer befinden, aber vorsorglich (schon alleine, damit ich später wieder drauf verlinken kann) möchte ich doch frühzeitig klarstellen, dass alle Geschichten um einen Weltuntergang völlig inhaltsleeres Geschwafel von Idioten sind. Das zeigt sich auch ganz gut daran, dass sich scheinbar unter den Verschwörungstheoretikern, Esoterikern und Vorgarten-Gurus ein Wettbewerb entwickelt hat, wer das Ende der Welt am 21.12.2012 bekloppter herbeifaselt:

Der Ausbruch des Yellowstone-Supervulkans erfreut sich schon des 2012-Filmes wegen großer Begeisterung, der zweitliebste Kandidat für den Untergang ist der geheimnisvolle Planet X oder Nibiru. Aber schon bei diesem Planeten ist unklar, was er mit uns anstellen wird: Mal knallt er auf die Erde, mal bringt er bloß die Umlaufbahn durcheinander und mal zieht er gleich noch ein paar Außerirdische hinter sich her, die dann die Menschen versklaven, erlösen oder vielleicht auch auf ihnen reiten – was weiß ich!
Aber das ist natürlich nicht alles. Anderen Spinnern scheint es realistischer, dass unsere niedliche Galaxis, durch die wir seit rund 5 Milliarden Jahren eiern, plötzlich geheimisvolle Strahlen aussendet, die uns – was auch sonst – umgehend terminieren. Wem das zu abgespaced ist, der kann sich auch an die Theorie hängen, dass eine besonders lineare Planetenkonstellation Unheil bringt oder wir beim “Durchqueren der Ebene der Milchstraße” irgendwie Schaden nehmen. Desweiteren droht die Sonne mit einem Maximum an Aktivität und das Magnetfeld der Erde wird sich spontan umpolen. Aufhören, sich zu drehen wird die Erde natürlich auch. Und all das lässt sich natürlich völlig logisch begründen: Der Kalender der Maya hört auf.

Mal ganz im Ernst: Da finde ich stichhaltigere Begründungen, um am 21.12.2012 morgens nackt mit einem Eisklotz an einer Goldkette über die Schulter gehängt auf dem Dach des Empire-State-Buildings Cornflakes zu essen und dabei Jesus zu zitieren!

Und ebenso wie ich es ausschließe, das zu tun, kann man auch den Weltuntergang an diesem Tag ausschließen.

Zunächst einmal ist ein Kalenderende nichts schlimmes. Wir hatten das das letzte Mal vor 2 Monaten. Oder vor 12 Jahren – völlig egal. Und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich die Maya mehr beim Schreiben ihrer Kalender gedacht haben als wir heute. Würde es sie noch geben, gäbe es sicher auch einen Kalender für den nächsten Zyklus. Wenn unsere Kultur jetzt plötzlich erlischt, gäbe es auch wenig Sinn, einen Weltuntergang am 31.12.9999 vorherzusagen, weil man leider keine schriftlichen Aufzeichnungen für eine Zeit danach gefunden hat, oder?

Und ähnlich lächerlich wie die Grundthese sind auch alle daraus abgeleiteten oder daran angelehnten oben erwähnten (und wirklich geglaubten!) Geschehnisse:

Der Yellowstone-Vulkan ist gefährlich und wird irgendwann Ärger machen. Die aktuellen Messungen zeigen aber eher einen Rückgang der Aktivität.

Planet X / Nibiru müsste (egal bei welcher Theorie, egal ob mit oder ohne Aliens) bereits jetzt am Himmel sichtbar sein. Und nach oben zu sehen kann uns auch die NASA nicht verbieten. Und falls man den Profis unter den Astronomen doch vertraut: Die hätten schon seit Ewigkeiten Bahnänderungen der anderen Planeten bemerken müssen. Dass sich ein Planet hinter der Sonne versteckt oder nur vom Südpol aus zu sehen ist, ist allenfalls in der Fantasie von Leuten möglich, die mit Panikmache Bücher verkaufen wollen und zeugt von einem astronomischen Weltbild, gegen das das der Kirche schon vor 1000 Jahren modern erschienen wäre.

Es wird keine sonderlich außergewöhnliche Planetenkonstellation im kompletten Jahr 2012 geben, und selbst wenn, dann ist das so harmlos wie der Ausfall des Zigarettenanzünders in meinem Taxi, weil die gravitativen Auswirkungen lächerlich gering sind, eine andere Wechselwirkung nicht existiert und die Planeten sowas außerdem ständig tun. Diese Schlingel!

Synchronisationsstrahlen gibt es schlicht nicht und alle anderen plötzlich auftretenden Ereignisse im All lassen sich schlecht vorhersagen. Schon gar nicht von einer Kultur, die es nicht einmal geschafft hat, bis heute bestehen zu bleiben und daher meines Erachtens nach ein bisschen die Glaubwürdigkeit bezüglich hilfreicher Vorhersagen eingebüßt hat.

Die Ebene der Milchstraße durchquert die Erde alle 30 bis 45 Millionen Jahre. Da das letzte Mal erst 1,5 Millionen Jahre her ist, stellt sich sowohl die Frage, warum das Leben hier noch existiert als auch warum es bis zum 21. Dezember noch mehrere Millionen Jahre dauert. Aber dazu braucht man wohl eine Ausbildung als Glaskugel.

Ein Maximum an Sonnenaktivität gibt es rund alle 11 Jahre und nach der Logik müsste ich zumindest schon zweimal in meinem Leben einen Weltuntergang erlebt haben. Abgesehen davon wird das Maximum dieses Mal 2013 erst sein und aller wissenschaftlichen Voraussicht nach sogar unter dem Durchschnitt der letzten Maxima liegen. Boah, voll tragisch also das Ganze!

Den Polsprung hingegen gibt es mehr oder minder wirklich, allerdings ist der leider ungefährlich und dauert außerdem ein paar tausend Jahre an. Daraus einen Weltuntergang für einen bestimmten Tag zu machen, ist genau so stichhaltig wie der ganze oben genannte Rest:

Es ist Quatsch, Müll, dummes Zeug, das auf bewussten Lügen, Dummheit oder gefährlichem Halbwissen beruht!

Mit den tatsächlichen Anhängern erübrigen sich allerdings stichhaltige Diskussionen meist, sodass ich in dem Fall einfach darum bitte, mich vor dem Suizid im Testament zu erwähnen. Oder schickt das Geld mit der Post, ist ja eh egal, nicht wahr?

Für Interessierte: Die wahrscheinlich umfangreichste wissenschaftliche Faktensammlung zum Mumpitz ums Weltende 2012 hat der Astronom Florian Freistetter in seinem Blog Astrodicticum simplex angehäuft und gleich noch ein eBook (2012 – Keine Panik) daraus gemacht.

----------------------------------------------------------------------------
Sehen sie hier ein seltenes Exemplar des Advertasius Googleiensis:

----------------------------------------------------------------------------

30 Comments

Filed under Medien, Vermischtes

30 Responses to 2012 – Das Ende ist nah!

  1. Ich freu mich tierisch auf den Weltuntergang. Und die Aftershowparty! *gg*
    Ich will einfach nur die Gesichter sehen, wenn die Deppen merken, dass doch nix passiert ist. Die Maya hatten vielleicht schlicht keine Zeit mehr, keinen Platz auf der Schreibunterlage oder vielleicht war auch die Tinte alle. Oder der Schreiberling ist in Rente gegangen.
    Zum Millenium – das die Weltuntergangstypen ja sogar ein Jahr zu früh gefeiert haben – ist genauso viel passiert, wie dieses Jahr passieren wird. Nämlich gar nichts.

  2. @Tjeika:
    Eigentlich freue ich mich auch darauf. Aber gleichzeitig ist es immer so furchtbar unappetitlich, danach dummdreiste Erklärungen zu hören, wie man sich leider verrechnet habe oder der Kosmos plötzlich eine Anomalie gezeigt hätte und dass man ja keinesfalls irgendwie verantwortlich für den Tod der bedauerlicherweise …bla bla bla.
    Und da wird es widerlich!
    Zugegeben, ein bisschen freue ich mich auch, dass sich der Durchschnitts-IQ am 22.12. spontan ein bisschen erhöhen wird, aber traurig ist es dann ja doch irgendwie. Für sowas hätten wir nicht von den Bäumen runterkommen müssen…

  3. Wenn man sich auf den Untergang wenigstens verlassen könnte – nochmal schnell den Kreditkartenrahmen hochschrauben und es die letzten zehn Monate einfach nur krachen lassen :D

  4. Opa Hans

    Was ich nicht recht verstehe: Wieso die Durchgeknallten so gerne immer wieder einen Weltuntergang vorhersagen. Denn nichts lässt sich einfacher widerlegen (einen Tag später). Wenn ich dagegen sage: “Die Welt wird am 22.12.2012 definitiv nicht untergehen” habe ich entweder Recht, oder niemand wird mir je das Gegenteil vorhalten können.

  5. @Daniel:
    Ja, das wäre eine feine Sache :)
    Wobei ich glaube, dass die letzten Monate sicher sehr unangenehm wären, weil ja keiner mehr irgendwas zu verlieren hätte…

    @Opa Hans:
    Ich tippe auf pure Ignoranz. Bei den meisten wird das Weltbild so gefestigt sein, dass sie am Tag danach einfach nicht auf die Idee kommen, die Ausgangsidee war blöd, sondern sich gleich auf die Suche nach noch blöderen Gründen machen, warum es nicht so war und wann es dann doch endlich passiert. Gibt ja mehrere, die nicht nur einen Untergang prophezeit haben.

  6. schang

    ich habe sehr gelacht, danke dafür!

  7. @schang:
    Freut mich :D

  8. Heike

    Sash,

    es gibt noch weiteres, ein Berg in Frankreich soll die Rettung bieten, dort sollen auch Höhlen sein wo Ufos gebunkert sind, welche die zu rettenden Superschlauen die dann da sind dann ausfliegen werden.. die Dorfbewohner und der dortige Bürgermeister vor Ort können sich vor Anfragen zu Wohnen und Hotels dort kaum retten.

    Ausserdem dreht die Szene etwas zurück. Es ist ja nicht gesagt das die Welt gleich untergeht.. es kann ja auch nur eine Erschütterung ( der Macht ?) geben. Als gesichert gilt das etwas gewalig spirutielles geschieht, ein Wandel, ein Quantensprung, ein.. ich weiß nicht was, das letzte mal als es einen Sprung gab in der Menschheitsgeschichte gab entstand das Informationszeitalter in Form des Internet, aber das geschah auch nicht an einem einzigen Tag.

    Jedenfalls werden weiter zahlende Pilger zahlend pilgern, ob wir nun alle zur nächsten Wintersonnenwende schwarz sehen oder nicht.

    Anbei: ( flash benötigt )

    http://www.spiegel.tv/filme/magazin-weltuntergang/

  9. Heike

    Jedenfalls werden weiter zahlende Pilger zahlend pilgern, ob wir nun alle zur nächsten Wintersonnenwende schwarz sehen oder nicht.

    Soll heißen: Das ganze ist ein richtig fettes Geschäft!
    Eine Sitzung Geistheilen dafür kostet zb 100,- Euro.
    Reiki 1. Grad sollte auch absolviert werden um zur späteren Elite der Menschheit zu gehören nachdem wir alle geistig gesprungen sind. Nur der Seelenmüll bliebt geistig zurück, aber der weiß ja nicht wie dumpf er ist.

    Sorry, aber das ist die böse Seite bei der mir das Lachen im Hals stecken bleibt.

    Nur das mit der Planetenkonstellation wundert mich ich hatte irgendwo im TV gesehen das an dem von dem Maya berechnetem Tag, was ein Hinweis sei auf ihre guten Kenntnisse zu damaliger Zeit ( die andere ja auch hatten ), ein Teil der Planeten unseres Sonnensystems in einer Reihe angeordnet sind von einem fixen Blickwinkel aus betrachtet.
    Was allerdings dann mal einfach so wäre, und keine Auswirkungen auf die Gravitationskräfte haben kann, wie auch.

  10. @Heike:
    Hmpf, das Video braucht eine deutlich schnellere Verbindung, als ich habe, scheint mir :(
    Naja, ich kann es mir ja denken…
    Den Quatsch mit dem Bewusstseinssprung hab ich gar nicht mehr aufgreifen wollen, da kommt man mit logischen Argumenten schließlich gar nirgends mehr hin. Ich für meinen Teil bin gerne stumpfer Seelenmüll und bin schon gespannt, wie viele Spinner beim durch höhere Sphären wandern mit dem Kopf gegen eine simple Laterne laufen :)
    Bei der Planetenkostellation hab ich mich mal an Freistetter gehalten, dem traue ich da ein wenig Ahnung zu. Da ist dieser Artikel zu empfehlen:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/werden-die-planeten-2012-alle-in-einer-reihe-stehen.php

  11. Heike

    nuja, das im dem Video hab ich ja soweit auch benannt. Mit normalem DSL sollte es allerdings gehen, ist spiegel-tv. Vieleicht hängt es am Flash wenn du mobil aufrufen willst, das frisst da erbarmungswürdig. Video ist insofern ganz witzig als das man da Leute aus der Szene agieren sieht. Andererseits ist das teilweise find ich auch gefährlich wenn jemand labil ist. Es werden bei diesen Praktiken durchaus die Neurotransmitter bewegt, das macht ja zu einem großen Teil die Faszination aus. Ebenso wie nachgewiesen ist anhand von heute möglichen Untersuchungstechniken bei buddhistischen Mönchen das während und nach der Meditation die Chemie in entsprechenden Hirnregionen aktiver ist.

    Das verkauft sich dann als Bewußtseinssteigerung, und ich kann mir denken wer hier null Erfahrung hat, ist doch sehr beeindruckbar was für ein hippes Gefühl nach einer Geistheilung oder andren Trancetechniken etc eintreten kann. Dann ist die Kundenbindung schnell perfekt gemacht.
    Jede Religion kann berauschen. Warum auch nicht. Aber scheints sind aktuell Extreme in.

    Danke für den Link, alles klar. Iss nicht. Bin ich aber froh das ich hier schon schrieb: von einem fixen Punkt aus gesehen ;)

    Hach ja, es ist halt heutzutage vorbei das mit einer Sonnenfinsternis noch Budenzauber zu machen ist. Mal ab davon das die Menschen früher es nicht besser wissen konnten.

  12. Heike

    PS

    Stellarium hab ich auch, iss geil! :-))

    Und ich wünsch mir vom Universum für die kommenden Monate einfach ein kleines bisschen Glück. Einfach nur weils geht wenn ich will, das wünschen. Weil ein bisschen Spass immer geht. In diesem Sinne ;)

  13. Heike

    Ich find das blöd wenn ich schon so schlau bin benennen zu können was da Summen an Geld umgesetzt werden und nach dem geistigen Quantensprung wahrscheinlich ebenso, das andere viel früher so schlau waren das ganze in die Öffentlichkeit zu rufen ;-)

    Klasse der Blog! :D

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php

  14. @Heike:
    Ach, unsere Verbindung ist eine ganz besondere, glaub mir. Aber ich weiss nicht, ob es nicht doch am Flash liegt. Ist ja auch egal.
    Bezüglich der Wirkung hast du schon Recht: Das gibt sicher einen Kick und bezüglich der ganzen Verschwörungsgeschichten isses ja auch immer wieder toll “alleine gegen die da” spielen zu können. Sowas gibt einem auch ein Hochgefühl, keine Frage.

    Stellarium hab ich mir auch mal angesehen, aber ich gebe zu, dass mich an der Astromnomie vor allem die spektakulären und weiter weg liegenden Gebiete reizen, viel weniger die paar Sterne, die man am Himmel mit bloßem Auge sehen kann. Aber natürlich ist es eine geile Sache und natürlich hilfreich, wenn man sich fragt, was für ein helles Teil das jetzt doch gleich war ;)

    Und was Freistetters Blog angeht: Der ist fantastisch. Ein paar weniger Schreibfehler und Ausrufezeichen würden ihm nicht schaden, aber rein thematisch und von der Informationsfülle her ist er genial. Gelangweilt hab ich mich da noch nie und ich finde seine Ausdauer und sein Engagement – auch gerade bei Pseudowissenschaften – grandios. Auf der Seite kann echt jeder noch was lernen.

  15. Aro

    Ihr werdet alle sterben und dann ärgert Ihr Euch und ich stehe am Rand, zeige mit dem Finger auf Euch und rufe: “Ha, ha!”

  16. Aro

    Notiz an mich: Am 22.12. bei Sash posten, dass er doch Unrecht hatte.
    Ach ne, geht ja dann nicht mehr… :-(

  17. Vielleicht hilft ja der Mehlkreis: http://www.mehlkreis.de

  18. @Aro:
    Klingt, als sollten wir wetten :)

    @Daniel:
    Au Backe, das meinen die nicht ernst, oder?

    @toitoi:
    Nein :)
    Ich denke auch, dass man unseren Schreibstil ganz gut unterscheiden kann. Wobei ich zugeben muss, dass die Kolumne mich daran erinnert hat, auch endlich mal was dazu zu schreiben.

  19. Nein, spätestens wenn man sich bis zum Bestellformular durchgearbeitet hat, sollte auffallen, dass es sich um eine gut gemachte Verarsche diverser Eso-Strömungen handelt – was mich überzeugten Mehlkreisler natürlich ins Dilemma bringt: reicht mein Gut&Günstig-Mehl aus, wenn ich es vorher von einer Jungfrau weihen ließ, die sich die Haare energetisch und nach dem Mondkalender schneiden ließ (http://www.naturfriseur-offenburg.de – und das ist leider ernst gemeint) – oder sollte ich mich weiter auf die Suche nach speziellem Kreismehl machen? Denn nur weil dieser Versand ein Scherz ist, heißt das ja nicht zwingend, dass es besonderes Kreismehl geben könnte :D
    (Sorry für die Spinnerei, nein, ich habe nichts besonderes eingenommen – nur gerade eben etwas schwarzen Tee geraucht…)

  20. …NICHT geben könnte!… Vorsatz für nach dem Weltuntergang: drüberlesen, BEVOR ich absende!

  21. @Daniel:
    Gut :)
    Ich gebe ja zu, dass ich nur mal kurz einen Blick auf die Seite geworfen habe. Wirkt also sehr professionell…

  22. mm.

    So’n ordentlicher Weltuntergang ist da mal wenigstens was… Wenn ich da an die letzten zwei Entrückungs-Termine denke (letztes Jahr und… auch letztes Jahr???). Wenn ich das richtig verstanden hab, sind da alle Gläubigen, die ohne Sünde sind, in den Himmel aufgefahren, so ganz ohne sterben, während der Rest den direkt folgenden Weltuntergang miterleben/-ersterben musste.
    Wahrscheinlich ist das göttliche Computerprogramm aber abgeschmiert, weil es niemanden mit der richtigen Religion und Sündenfreiheit gab und dann durch Null geteilt wurde. Naja.
    Wenn also nun niemand auf die Idee kommen sollte, den Mayakalender weiterzuschreiben, wird definitiv auf jeden Fall eindeutig am 21.12. wahrscheinlich irgendwas passieren!!elf!

  23. @mm.:
    Ja gut, diese ganze christliche Kleinstadt-Möchtegern-Weltuntergänge sind auch ein Fall für sich. Dass am 21.12.12 was passiert, will ich ja nicht bezweifeln. Ein Tag ganz ohne Ereignisse wäre ja auch nix :)

  24. mm.

    Und genau das was dann vielleicht [etc.pp.] passieren wird, wird der Grund fürs Kalenderende gewesen sein sollen. ;)

    Nee, mal ernsthaft, Respekt vor den Mayas, dass sie überhaupt wen gehabt haben, der ein paar hundert Jahre vorgearbeitet hat mit Kalender erstellen. Aber nur, weil der den Unsinn irgendwann satt hatte und den Federgriffel oder Meißel fallen gelassen hat, geht natürlich nicht die Welt unter.
    Gibt doch kaum jemanden, der nen 2013er Kalender UNSERER Zeitrechnung hat. Und trotzdem glaubt keiner an die Silvesterapokalypse.

    Oh, das hier fällt mir noch ein: Deutschland ist nicht ausreichend auf die Apokalypse vorbereitet!
    http://www.der-postillon.com/2011/09/deutschland-nur-unzureichend-auf.html

  25. @mm.
    Die Silvesterapokalypse: Wäre eigentlich wegen der zeitlichen Nähe zu besagtem Weltuntergang auch ein prima Termin um gehässige Spott-Parties zu feiern.
    “Und schon wieder ein Kalender vorbei! Und nix passiehiert! Nänä, Trottel!”
    ;)
    Und ja, der Postillon-Artikel war köstlich!

  26. chantaz

    Ich sehe das ganz entspannt. Die Inka-Wahrsager haben sich nur etwas geirrt. Woher sollen die auch wissen, das eine Stabile Kernfusion im Cern nicht eine Sonne ist die uns verbrennt…

  27. Fritz2012

    Hallo Leute … uns drohen ganz andere katastrophen als die oben von Sash zitierten “apokalyptischen prophezeiungen”, die er auch völlig richtig als unsinn erkannt hat … das “dumme volk” soll mal wieder vom eigentlichen weltgeschehen abgelenkt werden, das ist schon ein altbewährtes ablenkungsmanöver das es schon so lange gibt wie es vorhergesagte weltuntergänge gibt … also keine panik und immer ein waches auge auf die wahren “katastrophen” fokussieren …
    mfG

  28. … wäre auch zu viel erwartet gewesen, hier nichts zu lachen zu haben.

  29. Pingback: Taxifahrer und der Weltuntergang » gestern-nacht-im-taxi.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>