Mords-WG

Ich habe einen noch immer signifikanten Teil meines Lebens in einer WG gelebt. Neben all den tierisch lustigen Abenden, den Parties und dem vielen Besuch gab es natürlich auch negative Seiten: Stress mit Mitbewohnern, mit dem Haushalt…

Eines jedoch kann ich sicher sagen: Wären wir ähnlich lösungsorientiert gewesen wie diese beiden Männer in Berlin gestern, dann wäre unsere Küche binnen einer Woche vielleicht grundsätzlich etwas weniger unordentlich gewesen. Dafür hätte man sicher an die 10 Leichen raustragen müssen. Meine inklusive.

Ich dachte, ich hätte mit dem ein oder anderen Mitbewohner bereits einen Blick in die tiefsten Abgründe der menschlichen Existenz werfen können, für einen Messerangriff hat mich dann letztlich aber doch immer ein bisschen zu viel mit den Leuten verbunden, mit denen ich mal zusammengezogen bin…

3 Comments

Filed under Haushalt, Medien

3 Responses to Mords-WG

  1. Fehlte nur noch, dass der Mitbewohner rief: „Haltet den Dieb, er hat mein Messer im Rücken!“

  2. @Tjeika:
    Ein bisschen ZU pragmatisch, wenn du mich fragst 🙂

    @Der Maskierte:
    Jepp, oder anzeigen wegen geklauter Drogen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.