Schluss mit lustig!

Übereinstimmendes Merkmal von Besuch aller Art ist, dass er irgendwann wieder geht. In meiner langjährigen WG-Geschichte habe ich gelernt, dass der Zeitraum zwar durchaus zwischen ein paar Minuten und zwei Jahren schwanken kann, aber letztlich bleibt es dabei: Irgendwann gehen sie alle!

Im Falle meines sehr guten Freundes Alex, der mitsamt importierter Schauspielertruppe (und einem angehenden Psychiater!) nun seit rund einer Woche unsere Wohnung bevölkert hat, fällt der Abschied einmal mehr schwer.

Im Laufe des Tages und nach einem letzten Termin wird die Karawane weiterziehen und die Wohnung wieder Ozie und mir gehören. Das hat zweifelsohne auch positive Seiten, insbesondere meine Leber wird es der Geschichte danken. Aber ein Fünkchen Wehmut bleibt, wenn ich an die leider viel zu kurzen Abende hier denke, an unsere Alühn-Zockerei, an neue Musik, an witzige Filmchen und vor allem an die Gespräche auf Augenhöhe und viele Eindrücke aus einem anderen Land.

Multikulturelle Verschmandung deluxe, Quelle: Sash

In diesem Sinne sollte ich vielleicht ein paar Worte über Freundschaft verlieren. Freundschaft ist nicht zwingend, irgendwelche Likes auf Facebook zu verteilen und auch nicht, sich möglichst alle paar Stunden zu sehen! Freundschaft ist in meinen Augen dann eine solche, wenn man sich nach mehreren Jahren treffen kann, und obwohl das Leben einen in unterschiedliche Bereiche, Beziehungen oder gar Staaten verschlagen hat, und dennoch alles ein Bisschen ist wie früher. Wenn man miteinander reden, vielleicht sogar streiten, philosophieren und diskutieren kann. Wenn man Werte teilt und Einstellungen, Gepflogenheiten und Humor.

Ein Freund kann ein, zwei, drei oder auch sechs Leute mitbringen in meine Wohnung, und ich weiss, dass das ok ist. Für Einsiedler wie mich ist das ein wichtiger Punkt, aber die, die ich Freunde nenne, haben mich dabei noch nie enttäuscht und ich hatte immer Spaß mit meinem Besuch, ob ich sie nun bereits vorher kannte oder nicht.

Ich habe nicht viele wirkliche Freunde, aber diejenigen, die ich so nenne, sind der Grund, weswegen ich eine 5-Zimmer-Wohnung mit meiner Freundin alleine bewohne: Um gegebenenfalls Platz für sie zu haben. Und für deren Freunde. Selbstverständlich.

6 Comments

Filed under Bilder, Haushalt

6 Responses to Schluss mit lustig!

  1. Wo kann ich unterschreiben?

  2. @Der Maskierte:
    Wie immer hier in den Kommentaren 🙂

  3. 2 Jahre Besuch – wow, das ist lang. Ansonsten: 5 Zimmer ist cool. Hätte ich auch gerne, da macht das Besuch bekommen Spaß (wenn man vom vorher aufräumen absieht 😉 )

  4. @ednong:
    Ja, letzteres ist happig, wenn man es nicht regelmäßig macht 🙂

  5. Alex

    Einmal mehr schön gesagt.
    Ich freue mich auf den nächsten Besuch bei euch!

  6. @Alex:
    Das nächste Mal dann einfach ohne Scheiß! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.