Vierfach-Fail

Es ist jetzt nicht so, dass es wirklich witzig wäre…

…aber es ist schon derb, wenn von der Polizei ein Auto gestoppt wird, und sich ergibt, dass

  • der Fahrer betrunken ist
  • der Fahrer keinen Führerschein hat
  • das Auto stillgelegt ist
  • die Kennzeichen geklaut sind

Es erinnert schon an den alten Witz mit dem Wagen, der angehalten wird, weil dem Fahrer als einmillionstem Straßenbenutzer ein Geschenkkorb überreicht werden soll, und daraufhin der Fahrer zum Beifahrer meint: „Ich hab doch gesagt, dass wir mit dem geklauten Auto nicht weit kommen.“ Der erwidert: „Hören sie nicht auf den, der ist besoffen.“ „Na und? Ich hab ja nicht mal einen Führerschein!“ Und aus dem Kofferraum kommt dann die Stimme: „Sind wir schon über der Grenze?“

Angesichts von sowas kommt man sich umso alberner vor, wenn man sich denkt:

„Ups, ich fahr ja 60 statt 50. Jetzt mal etwas langsamer…“

10 Comments

Filed under Medien

10 Responses to Vierfach-Fail

  1. Ich frage mich, ob der Kontrollierte über sein Auskunftsverweigerungsrecht aufgeklärt wurde, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Nicht, dass der Alki ein Gerichtsverfahren nicht verdient hätte, aber wenn, dann bitte ausschließlich mit den Methoden eines Rechtsstaates.

  2. @Franz Franz:
    Dass ich das auch hoffe, steht selbstverständlich außer Frage.

  3. Der Maskierte

    Der Depp hat es echt verdient aus dem Verkehr gezogen zu werden.

  4. @Der Maskierte:
    Dieser Meinung bin ich ebenso uneingeschränkt.

  5. Ina

    Ich bin immer wieder geschockt, wie viele Menschen den Straßenverkehr gefährden, weil sie betrunken oder ohne Führerschein ein Fahrzeug führen. Diese sollte eine lebenslange Sperre erhalten.

  6. @Ina:
    Ja, also manchmal ist es wirklich erschreckend. Ob jetzt jeder der Kandidat für eine lebenslange Sperre wäre, das ist vielleicht fraglich. Aber definitiv mehr, als aktuell eine solche erhalten!

  7. Der Maskierte

    @Sash

    Jetzt stellt sich die Frage, hatte der Kandidat einen Lappen, der gerade Urlaub in Flensburg macht, dann ist fahren ohne Führerschein eine Straftat und gibt schon mal böse auf den Sack. Gepaart mit all den anderen Dingen, wird das richtig unangenehm.

    Hatte er keinen wird er alsbald auch keinen machen dürfen.

  8. @Der Maskierte:
    Ich denke auch, dass einem niemand so schnell die Tauglichkeit zum Führen eines Fahrzeugs zusprechen wird nach der Aktion… und das ist wohl auch ok so.

  9. Sebbecking

    Erinnert mich an den 17-jährigen Nicht-Führerscheinbesitzer, der Anfang des Jahres betrunken mit einem unterschlagenen Auto seines WG-Bewohners (gemietet und nicht zurückgebracht für Monate) in unser Haus schlittert und uns die Garage komplett abreißt. Totalschaden am ziemlich neuen Wagen.
    Da hab ich auch erstmal den Kopf geschüttelt, was sojemanden bewegt, gleich soviele Dummheiten auf einmal zu machen. Wahrscheinlich wars die Mentalität: „Wenn ich schon ein gestohlenes Auto fahre, kann ich auch was trinken, einen Führerschein können sie mir eh nicht abnehmen.“
    Ich mochte allerdings die Augen, die die Dorfpolizisten unseres 1000-Seelen-Kaffes machten, als sie das herausbekamen. Immerhin. 🙂
    Und Geld für eine längst nötige neue Garage gabs dann immerhin auch noch.

  10. @Sebbecking:
    Klar, wenn es „eh schon illegal“ ist…
    Aber Garage dabei einreissen ist schon ganz großes Kino! Ich würde sagen, dass das selbst in Berlin nicht jeden Tag vorkommt. Schön, wenn es wenigstens ohne großen Personenschaden abläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.