Maustreiber gesucht!

Sowas könnten wir gerade tatsächlich brauchen: Einen Maustreiber. Einen, der entlaufene Mäuse in irgendwelche Fallen treibt und sie dann zurücksetzt…

Unsere Mäuseburg im Wohnzimmer ist eine feine Sache soweit. Im Normalfall funktioniert es auch ganz gut und die Tierchen bleiben brav dort wo sie hingehören. Leider scheinen wir eine Maus am Start zu haben, die irgendwie ein wenig blind oder blöd ist. Die Vermutungen unsererseits gehen gerade in Richtung blind, aber eine gewisse Blödheit ist natürlich nie auszuschließen.

Naja, jedenfalls habe ich alleine in der heutigen Nacht zweimal mit Nico zusammen dieselbe Maus wieder eingefangen. Immerhin hat das zweite Mal nur rund eine Minute gedauert. Das erste Mal hat locker eine halbe Stunde verschlungen.

Bleibt nur zu hoffen, dass es wirklich die Suche nach Wasser war – welches vorhin offenbar leer gegangen ist. Aber irgendwie hält einen sowas auf Trab. Zumal Mäuse ja auch wirklich keinen übermäßigen Schaden anrichten in der Regel.

Nachtrag:

Die Maus verbringt nach dem dritten Ausflug in dieser Nacht nun erstmal eine Strafrunde im Käfig zum Runterkommen.

12 Comments

Filed under Haushalt

12 Responses to Maustreiber gesucht!

  1. Der Titel hat mich irgendwie an ein Dokument erinnert, was frühre mal die Runde gemacht hat. Es ging um „Fehlermeldungen, die wir im System noch brauchen“. Unter anderem war dort nämlich die Perle zu finden: „Falsche/r oder fehlende/r Maustreiber. Katze/n schlagen? y/n“

    Aber mal so gefragt: Wie kommt die Maus denn aus der Burg raus? Dachte bisher, dass die sich vorne nicht raus trauen würden weil zu hoch oder sowas?

  2. Ihr habt eine… Mäuseburg? O.O

  3. Schwob

    ich stelle mir gerade bildlich vor, wie der sash und der Nico, das mousepeople jagen, während dass irgendwo unter nem Möbelstück sitzt, und sich fett eins grinst jedoch, dass mäuse keine erheblichen Schäden anrichten, halte ich für eine Lüge, oder mögen eure ausnahmsweise keine kabel??
    D´r Bröder

  4. Marcus

    @Paramantus
    Ja hat er bzw. Ozie unter weitere Lieblingsblogs findest du dann auch den entsprechenden link zu „micecastle.blogspot.com“

    Warum wurde dieser Blog eigentlich beendet? ( wenigstens den letzten Kommentar von „Thor“ hätte man ja beantworten können )

    Zum Eigentlichen Eintrag:
    Hatte die Maus wirklich jemals ernsthaft eine chance gehabt aus dem Zimmer oder gar der Wohnung zu entkommen? Also ich hätte wohl der Maus freien lauf gewährt und gehofft das sie früher oder später, freiwillig in die Burg geht. ( wie wird das eigentlich geregelt mit dem Futter bzw. Wasser nachfüllen…..gibt es da keine festen Zeiten, z.b. alle 2 Tage was neues rein? )

  5. Marcus hat recht. Warum müsst ihr die Maus wie verrückt jagen und sie so in Angst und Schrecken versetzen? Die wäre früher oder später von allein aufgetaucht, weil sie Hunger hat…Es gibt ja andere Methoden, kleine Tiere wieder einzufangen, z.B. mit einer Eimerfalle.,..Tipps dafür gibt es auf diversen Mäuse- und Hamsterseiten-Seiten…
    Werd da auch gleich mal nachschauen, falls mir mein Zwerghamster entweicht…
    Dass Ozie nicht mehr über ihre Mäuse schreibt, finde ich schade…Aber vielleicht ist das Thema nicht mehr interessant.

    Gruss an die Maus, die hoffentlich nicht vor lauter Stress einen Herzinfarkt erlitten hat…

  6. @blauerblubb:
    Außerdem waren da noch die angeblichen Protokolle zwischen Flugzeugcrew und Mechanikern. Da gab es diese Perle:

    Crew: „Maus in Cockpit“
    Mech: „Katze installiert“

    Jaja, die Anfänge des Netzes…

    Und zu deiner Frage: Wir gehen ernstlich davon aus, dass die ein bisschen blind ist und deswegen nicht so wirklich rafft, wie tief das ist – ist ja auch immer dieselbe. Ist eine blöde Geschichte gerade, aber die Erfahrung zeigt: Irgendeine Maus hat immer einen Schaden…

  7. @Paramantus:
    Jepp, selbstgebaut und derzeit mit 7 Bewohnern.

  8. @Schwob:
    Unsere Mäuse stehen tatsächlich nicht auf Kabel. Bei Ratten sieht das anders aus. Die Mausenpeoples tapsen eigentlich nur durch die Wohnung und ganz ehrlich: Bei uns in der Bude gibt es auch bessere Leckerlis als Gummiummantelten Kupfer.

  9. @Marcus:
    Ich glaube, Ozie ist einfach nicht dafür geschaffen, regelmäßig zu schreiben.

    Das Problem mit der Maus ist: Alle Zimmertüren haben einen Schlitz unten, der breit genug ist, damit Maus durchkommt. Das Bad ist hier wohl die einzige Ausnahme. Will heissen: Diese Maus hat inzwischen alle Zimmer bis aufs Bad begutachten können, und das ist dann doch auch ein bisschen gefährlich. Vor allem, weil sie recht zutraulich ist. Und da wir keine Lust haben, irgendwann im Bett festzustellen, dass eine Maus unterm Kissen war, ist es schon besser. Zumal man ja auch an die Verunreinigungen denken sollte, die die Viecher irgendwann hinterlassen.
    Und: Wieder auf die Burg zurück können die Mäuse eben nicht. Das würde ja heissen, sie würden auf dem Weg auch runterkommen. Die Mäuse sind zwar geschickt, aber 80 cm glatt lackiertes Metall kommen die auch nicht senkrecht hoch…
    Das mit dem fehlenden Wasser war ein Versehen, aber da ist in der Regel immer so viel da, dass es nicht ausgeht. War ja auch nicht lange trocken.

  10. @Sica:
    Wir rennen ja nicht wie blöd hinter der Maus her 🙂
    Die „Jagd“ beschränkt sich meist auf das Warten, bis sie in eine der Röhren kriecht, die wir als Fallen aufstellen. Und gelegentlich Geräusche machen, damit sie in die richtige Richtung geht…
    Im Übrigen ist die Maus wirklich kaum noch in Panik zu versetzen. Nico musste gestern ernsthaft aufpassen, dass die Maus nicht über seinen Arm aus der Küche abhaut. Die ist inzwischen ziemlich an uns und ans Jagen gewöhnt 😉

  11. Marcus

    Habt ihr in der Zwischenzeit den schon herausgefunden, wie die Maus überhaupt entkommen konnte? ( oder können die bei euch jederzeit freiwillig abhauen…?)

  12. @Marcus:
    Na, sie wird wohl gesprungen sein. Eine andere Möglichkeit gibt es eigentlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.