Träume sind nicht Schäume,

sind nicht Schall und Rauch,
sondern unser Leben
so wie wache Stunden auch.

(Georg Kreisler: Barbara)

Dann frag ich mich aber ernsthaft, in was für einer Paralleldimension meines Lebens zwei Freunde einem Mafia-Boss helfen, mich zu fangen um mich zu töten, nachdem sie mich quer durch ein undurchsichtiges Bahnhofsgelände verfolgt haben. Was lernen wir aus solchen Träumen? Mein Unterbewusstsein hält mich wohl für eine bedrohte Spezies… na klasse!

2 Comments

Filed under Vermischtes

2 Responses to Träume sind nicht Schäume,

  1. katy

    Ich denke Träume sind nicht nur Schäume! Das wichtigste bei der ganzen Sache ist, was man daraus macht.
    Denn ich hab für meine Liebe den Wohnortgewechselt! Und nach 2 Jahre kann ich sagen, das ich es nicht bereue!!!

  2. Geht mir ja nicht anders. Gut, noch sind es keine 2 Jahre, aber immerhin… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.