Monthly Archives: Januar 2006

Von Rechten und Gerechten

Oh mei, was ist das wohl wieder schwer, die Meinungen wenigstens mehr oder weniger unter einen Hut zu kriegen…

Ist es gerechtfertigt, nach einer etwas aus dem Ruder gelaufenen Spontandemo gegen einen Naziaufmarsch auf gut Glück etliche Leute zu verhaften? Ich kann mich mit dem Gedanken innerlich nicht wirklich anfreunden. Na gut, wenn ich einen Stein werfe, sollte mir vielleicht klar sein, dass das Konsequenzen haben könnte. Die Gewaltfrage ist auch mit gutem Recht die am kontroversesten diskutierte Problematik innerhalb der Linken. Dass aber wegen einer zerbrochenen Fensterscheibe 16 Leute festgenommen und tagelang festgesetzt werden, zeigt dann dennoch, dass es wohl auch darum geht, schon das Mitwirken an einer Spontandemonstration zu kriminalisieren. Und es sollte eigentlich weder der Fall sein, blind links durch die Gegend zu laufen wie blindlings allem zu vertrauen was Recht ist.

„Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

Ist es nicht schon wieder ironisch, dass der kritisierte Nazi-Aufmarsch sich ausgerechnet unter Berufung auf die Meinungsfreiheit gegen den §130 StGB (Volksverhetzung) richtete?
Schön, dass dieser Versuch nach 75 Metern zum Erliegen kam!

Wo muss die Argumentation für und wider derartiger Frechheiten ansetzen? Reicht es, sich auf das Gesetz zu berufen?
Gesetze sind im Allgemeinen dazu gedacht, eine gleiche Grundlage für alle zu schaffen. Ein hehres Anliegen, dem aber leider die Realität immer einen Schritt voraus war. Erst gesellschaftliche Veränderungen haben die nötigen Gesetze zur Folge, und was gerecht ist, kann in Einzelfällen auch nicht von Einzelpersonen bestimmt werden. Ohne in Plattitüden verfallen zu wollen, kommen mir bezüglich geltenden Rechts zwei Sprüche in den Sinn, die meiner Meinung nach mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit enthalten, deren Verfasser mir aber leider gerade nicht bekannt sind:

„Wie oft etwas gemacht wurde, sagt nichts darüber aus, ob es richtig ist: Man kann seine Sache auch 5000 mal falsch machen!“

und:

„Demokratie: Wenn 3 Wölfe und ein Schaf abstimmen, was es zum Essen gibt!“

…und nun stehen die Schäfchen da, sehen zu wie das Gericht erlaubt, dass selbst der Einspruch der Stadt Stuttgart gegen die Nazidemo ungehört verhallt, dass Nazis unfern des Jahrestages der Befreiung von Auschwitz fordern, wieder ungestört hetzen zu können. Vielleicht hat das Schaf wirklich alles verwechselt als es den Wolfspelz überstreifte um zu versuchen, die Wöfe zu fressen, aber den Versuch auch noch mit Häme zu bestrafen?
Meine persönliche Meinung ist: Nein! Es ist mir egal, wie viele noch so kluge Männer und Frauen die Rechtsgrundlagen geschaffen haben, wenn sie offensichtlich die falschen Probleme angehen. Die wehrhafte Demokratie in Ehren, aber eine Gerechtigkeit, die an sich selbst den Anspruch stellt, perfekt zu sein, ist für mich in ihrer Hybris erst recht angreifbares Ziel.
Nach dieser meiner bescheidenen Meinung möchte ich zuletzt noch die zu Wort kommen lassen, die wissen, um was es geht, wenn man von Naziaufmärschen redet:

“ […] Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neue Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. Das sind wir unseren gemordeten Kameraden, ihren Angehörigen schuldig. […] „

(Schwur von Buchenwald)

Und soweit sind wir noch lange nicht. Leider.

Leave a Comment

Filed under Politik

Was für ein Tag (3)

Ich hab doch gesagt, dass ich das noch des öfteren sagen werde…
Dieser Tag ist nicht mehr so leicht in Worte zu fassen. Nachdem gestern ein Haufen Leute verhaftet worden sind, die ich auch kenne, und klar ist, dass sie morgen bei dem Fascho-Aufmarsch nicht am Start sein werden, ist der Tag noch ein wenig absurder gewesen. Geschäftlich standen und stehen freie Tage meinerseits auf dem Spiel, die Durchlingisierung erreicht neue Qualitäten und ich kann morgen einem spannenden und schönen (entspannenden 😉 ) Tag entgegensehen.
Mit Felix hab ich mich noch ein wenig mit Photoshop ausgetobt (News-Seite) und Nico ist wie immer zu spät. Dass ich dann auch noch vom Vermieter erwischt wurde, als ich aus Wut über meinen lädierten Kopf (nicht der Kater, sondern der Türrahmen!) gegen die Haustür getreten habe gibt dem Tag die Restfärbung…

Wääääh!

Nein, im Großen und Ganzen geht es mir gut, nur mein Zimmer blickt in den nächsten Tagen wohl keiner größeren Ordnung mehr entgegen. Mal sehen – immerhin sind die Klamotten in der Wäsche!

Hab euch alle lieb…

Leave a Comment

Filed under Mein Haushalt, Politik, Vermischtes

Solidarische Grüße

an alle Schmandlinge und deren Freunde, die in der letzten Nacht bei einer Konfrontation mit den Cops verhaftet worden sind und nun Stress am Hals haben. Ich hoffe, es sind dennoch ein paar von euch morgen am Start…

Leave a Comment

Filed under Politik

So langsam…

bin ich es euch allen fast schon wieder schuldig, mal wieder was hier reinzukritzeln. Es ist schön, dass die Schrift mit der Müdigkeit am PC nicht auch nachlässt. Wahrscheinlich wurden PC’s dafür erfunden. Es war heute mal wieder ein Tag, an dem alles und nichts passiert ist.
Wie aus dem Nichts kam plötzlich die Meldung, dass sich die ganzen Touren nächsten Monat (also nächste Woche) verschieben, und der KBV so um die 8 neuen Leute sucht bis Mittwoch… also wer Bock hat: Meldet euch! 😉 Übernehmen wir den Verein…

Ansonsten: Ozie hat ihr schriftliches Abi in der Tasche, was auch mich erleichtert. Ausserdem heisst das, dass sie in ein paar Stunden (so um die 43) hier sein wird.

Was bin ich froh, wenn die Arbeitswoche mal vorbei ist…

Leave a Comment

Filed under Vermischtes

Gemischter Nachmittag

Also, wenn es nach mir gehen würde. dann würde ich mich am liebsten unter einer Bettdecke verkriechen und das nicht alleine…
Ich hab nicht die allerbeste Laune gerade, was aber gar nicht so schlimm ist, weil es mal wieder nur mit unserer tollen Bürokratie im Lande zusammenhängt, über die ich mich eh jeden Tag ärgern würde, wenn ich es nicht ständig vergessen würde…

Ich will nicht mehr!!!

Ich erwarte keine Perfektion, nicht mal bei gut bezahlten Beamten, aber wenn ich eine Bestätigung für meinen Status als Ausbildungssuchender brauche, und dazu vielleicht ein zwei Bewerbungsaddressen, dann kann es doch nicht angehen, dass ich KEINE Bestätigung bekomme, dafür 3 Adressen, wovon zwei nicht dem entsprechen, was ich suche, und die zudem ALLE eines gemeinsam haben:
DASS ICH DORT LETZTES JAHR ABGELEHNT WURDE!!!

Leute, mein Konto ist leer, ich kann mich wenn ich es genau betrachte nicht mal bewerben ohne das Kindergeld, für dass ich -Ja!- die Bestätigung brauche!

Schön zu sehen, dass Phil den Weg ins GB gefunden hat. Danke, das baut wenigstens etwas auf…

Mag euch trotzdem!

1 Comment

Filed under Arbeitsamt / Jobcenter, Feinde, Mein Haushalt, Vermischtes

Na also…

bin ich wirklich noch der Mops. Haben diese [gewünschtes Wort einsetzen, möglichst ohne Beleidigung] tatsächlich Anzeige erstattet gegen mich wegen unserer letzten Feierlichkeiten. Nun darf ich mal gespannt sein, was mich der Spass kosten soll.
Aber wer will mich eigentlich angezeigt haben? Beamten waren doch eigentlich nie hier. Zumindest keine, die sich ausweisen konnten! Ich werde mir nun mal überlegen, wie ich weiter vorgehen soll. Zunächst werde ich warten, was die Stadt fordert, bis dahin hab ich genug Zeit, mir zu überlegen, was ich dem Kasper, dem Mops-Definator und co. alles anhängen kann. Vielleicht kann ich auch noch Zeugen brauchen…

Na dann, wollen wir doch mal sehen, wer den geringeren Respekt vor der Gegenseite hat 😉

Leave a Comment

Filed under Feinde, Mein Haushalt, Staatsgewalt

Bild (1)

Die Bild verkündet heute, dass der Ex-Fisch-Minister Ausserreisen will. Das sind ja mal große Neuigkeiten. Kann man es ihm verdenken? Nochmal wird er hier keinen Krieg anzetteln können mit der Linken im Boot, und auch sonst wird es schwer, die Popularität hierzulande noch zu toppen. Wenn man mal die CIA-Geschichten der letzten Jahre Revue passieren lässt, dann könnte man auf die Idee kommen, dass er sich da drüben auch ganz wohl fühlen könnte. Ausserdem wird ihn da niemand dumm anmachen, wenn er weil ihn seine 20 oder 30 Jahre jüngere Frau verlässt, die nächstbeste Stripperin aus einem Country-Club ehelicht. Das sieht hierzulande sicher anders aus. Wer weiss, was dieser Mann auf seine alten Tage noch so plant. Ich will es besser gar nicht mitkriegen. Wo will er denn eigentlich hinziehen? Ich könnte eine Sammlung an Spitznamen empfehlen für die zukünftige Bild-Berichterstattung:
Zum Beispiel
Washi-Joschy (wenn Washington)

Und so kann er seine Amtszeit sicher gut verarbeiten, von Pisa bis Visa, von Steinwurf bis Steinmeier.

Leave a Comment

Filed under Medien, Politik