Auto 1

Es gab immer eine Kuriosität, die ich mir all die Jahre während meiner Fahrerjobs gegönnt habe: Kein eigenes Auto. Was kurioserweise auch genau daran lag, dass ich Fahrer war. Denn für die ganz wichtigen Sachen konnte ich immer mal ein paar Kilometer extra mit dem Firmenauto fahren. Mal erlaubt, mal weniger, aber am Ende halt trotzdem irgendwie.

(Einmal, vor weit über 10 Jahren hatte ich sogar mal bei einer Privatfahrt einen Schaden am Auto und selbst das hat sich noch hinbiegen lassen. Aber genug von meiner kriminellen Vergangenheit!)

Das ändert sich jetzt. Ich hab heute die Papiere vom Händler geholt, Schilder machen lassen und morgen früh ist der Termin bei der Zulassungsstelle. Autochen selbst hat gestern die HU bestanden und jetzt freue ich mich einfach.

Ich will gar nicht zu sehr ins Detail gehen, weil mir schon klar ist, dass mir jemand vorrechnen würde, wie viele Euro über Durchschnitt ich für die alte Kiste ausgegeben habe und eigentlich will ich da gar nix von hören. Ich hab einen sehr kleinen Kombi mit neuem TÜV für einen sehr mittleren vierstelligen Betrag gekauft und das alles bei einem netten Händler direkt ums Eck inklusive Beratung, Probefahrt und Winterreifen. Diesen Fetisch, das irgendwie zu dramatisieren, konnte ich in all den Jahren immer weniger nachvollziehen. Und der Preis war fair. Kein Ultra-Deluxe-Schnäppchen, aber fair.

Vielleicht hat die Kiste nächstes Jahr einen Motorschaden, vielleicht leistet sie uns noch 5 Jahre gute Dienste. Ich weiß es jetzt noch nicht, aber momentan bin ich guter Dinge, dass es das wert war. Wir werden schon beim nächsten Urlaub 5 bis 10% des Kaufpreises an Mietkosten wieder einsparen, das ist doch schon was. Und wir sind gerade in der glücklichen Lage, nicht jeden Cent zweimal umdrehen zu müssen, also warum sollte ich mir zu große Sorgen machen?

Für mich wird sich der tägliche Arbeitsweg zeitlich halbieren, dafür halt etwas verteuern. So ist die Welt, was will man machen? Zeit ist Geld, wird einem ja überall gesagt.

Alles wichtige vorab hab ich bewusst ohne die Einbeziehung des Internets geklärt. Jetzt aber bin ich bereit für Tipps und Tricks, die ihr mir als neuem Autobesitzer mitteilen wollt. Mit Betonung auf -besitzer! Wie man fährt hab ich schon geübt. 😉

4 Comments

Filed under Vermischtes

4 Responses to Auto 1

  1. Einmal Auto, immer Auto – das ist glaube ich das Dilemma. Hat man erstmal eines, will man es nicht wieder hergeben. Der Wunsch nach der ultra-Flexibilität ist vollkommen nachvollziehbar und am Ende hast du es ja auch benannt: ein eigenes Auto ist Luxus.

  2. @Stefan Grieger:
    Das kann schon sein, aber es ist definitiv etwas, was ich persönlich in Frage stelle und hoffe, das auch später nochmal neu bewerten zu können. Aber bei mir kommt ja leider auch noch dazu, dass ich gerne Auto fahre und das trotz Mehrkosten auch gerne mal einer Bahnfahrkarte vorgezogen habe. Mal sehen. Ich hoffe, da künftig auch immer wenigstens mal drüber nachzudenken, ob es das wert ist.

  3. Mein fahrbarer Untersatz hat sich letzte Woche mal eine Nacht für 400 € in der Werkstatt gegönnt. Da musste Ich mit dem Bus zur Arbeit fahren und war statt 20 Minuten eine gute Stunde unterwegs (zur Spätschicht wären es über 90 Minuten gewesen!). Nein, Ich möchte mein Auto echt nicht mehr missen, es ist doch eine immense Alltagserleichterung die man zu schätzen weiss wenn sie mal nicht da ist!

  4. @Philipp:
    Klar, das ist wahr. Ich hab ja schon Mietwagen immer gemocht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.