Hat geklappt

Da ist sie nun: Die Jobzusage. Erste Bewerbung seit rund einer Dekade, dazu auch noch eine gute Arbeit – und sie nehmen mich. Trotz fehlender formaler Berufsausbildung und trotz in meinen Augen eher suboptimal verlaufenem Vorstellungsgespräch.

Ich nehme an, dass ich von der Arbeit selbst eher weniger werde bloggen können, dieses Mal ist es ja was eher seriöses. Öffentlicher Dienst und so. An der großen Glastür, die meinen Arbeitsplatz von der Außenwelt trennen wird, steht jedenfalls schon mal groß, dass dahinter nicht fotografiert werden darf. Natürlich werde ich fragen, aber allzu viel sollte man da nicht erwarten. Darüber hinaus ist die Arbeit so speziell, dass sich auch nur schlecht anonym drüber schreiben lassen würde.

Ach ja, Arbeit, Arbeitsplatz – worum geht es eigentlich?

Das hier ist mein künftiger Arbeitsplatz:

Mein künftiger Arbeitsplatz, Quelle: Jörg Lange/Verkehrslenkung Berlin

Das ist die Leitstelle der Verkehrslenkung Berlin im Gebäude des ehemaligen Flughafens Tempelhof. Fotografiert von etwa da, wo ich beim Vorstellungsgespräch mein Hemd durchgeschwitzt habe. An einem dieser Tische werde ich dann bald sitzen und mich darum kümmern, dass jeder, der hier schon mal im Kommentarbereich gemeckert hat, sein Leben lang nur noch rote Ampeln sehen wird. 😉

Mal im Ernst: Ich freue mich sehr drauf. Mal was ganz anderes machen, sich selbst neu erfinden … es gibt viele schöne Worte und Facebook-Posts mit geklauten Tweets und Blümchen im Hintergrund für sowas – und ich mach’s einfach. Fühlt sich gut an.

Zugegeben: Das mit der Kinderbetreuung wird dadurch jetzt echt zur Herausforderung. Aber über die werde ich immerhin regelmäßig bloggen können …

10 Comments

Filed under Bilder, Sonstige Menschen

10 Responses to Hat geklappt

  1. Total unwichtig

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen (Traum?-)Job.

  2. @Total unwichtig:
    „Traumjob?“ ist eine gute Frage. Aber bis vor drei Monaten wusste ich nicht, dass er existiert. Was ich weiß, ist: Das Thema interessiert mich und mir wurde angedroht, dass es viel zu lernen gibt. So schlecht kann es also nicht werden. 🙂

  3. Daniel

    Hei Sash, herzlichen Glückwunsch, freut mich dass es geklappt hat 🙂

    Aber wundert mich schon dass die dich einfach so genommen haben – ich habe kurz gegoogelt und normalerweise ist hier doch eine 3 jährige Berufsausbildung erforderlich – und selbst für diese sind gute Mathematikkenntnisse die Anforderung (nichts gegen dich, aber ich erinnere mich noch an dein / unser Mathe Abi….) 🙂
    Wobei ich diesbezüglich nichts sagen darf – ich mache heute mit meinem 0 Punkte Mathe Abi auch die Finanzplanung für ein Unternehmen mit einer halben Milliarde Umsatz 🙂
    Ich stelle mir die Arbeit auch ziemlich interessant vor, und dass man eine recht hohe Konzentrationsfähig braucht.
    Dass du nicht über Details bloggen darfst verstehe ich, aber vielleicht kannst du ja mal etwas über die Rahmenbedingungen schreiben (Gehalt und Arbeitsaufwand im Vergleich zum Taxifahrer – ich gehe davon aus dass du in dem Beruf auch keine 9-5 Arbeitszeiten hast sondern schichten musst?). Ob es das ist was du dir vorstellst, wie du mit der im Vergleich zum Taxijob mit der nicht so vorhandenen Flexibilität klar kommst, etc. (Einfach mal 2 Stunden länger im Bett bleiben wird vermutlich eher weniger gehen).

    Auf die interessanteste Frage wirst du vermutlich nicht antworten dürfen: Wird der Verkehr aus politischen Gründen gezielt an manchen Stellen ausgebremst? In Stuttgart sind an manchen Kreuzungen die Schaltungen so mies, dass man vermuten könnte das Absicht dahinter steckt.

    Guten Einstieg wünsche ich dir auf jeden Fall – Veränderung ist in der Regel immer positiv, und wird mit schreitendem Alter auch immer schwieriger.

  4. @Daniel:
    Ich gehe mal davon aus, dass sie die Anforderungen teilweise gesenkt haben, weil ihnen massiv Leute fehlen. Denn ich hab mich natürlich nicht auf eine Stelle beworben, in der gute Mathekenntnisse und eine Ausbildung Voraussetzung waren, sondern es waren vor allem Kommunikations- und IT-Kenntnisse gefragt.
    Was die politische Ausbremsung angeht, würde ich mal nicht so schnell urteilen, denn das ist ja keine Geheimloge, die veröffentlichen vermutlich durchaus irgendwo Intention und Wirkung von verschiedenen Maßnahmen. Aber wenn ich was weiß und es sagen darf, dann mache ich das. 🙂

  5. Herzlichen Glückwunsch!
    Mal sehen, ob ich beruflich evtl. mal ne Frage zu ner Ampelschaltung. 😉
    Guten Anfang!

  6. Sascha

    Sehr geil, freut mich tierisch für Dich!

  7. @Will Sagen:
    Das wäre ja auch mal was. 🙂

    @Sascha:
    Danke!

  8. Hallo Sash,
    Glückwunsch zum neuen Job!
    Ich war ein begeisterter Leser deines Taxiblogs. Ich habe die Geschichten geliebt, die mir einen Einblick in eine Welt gaben, mit der ich nur sehr selten in Kontakt komme. Daher hatte ich schon etwas gehofft, dass Du nach der Elternzeit vielleicht wieder ins Taxi zurück kehrst. Als Vater war mir aber auch klar, dass sich ständige Nachtarbeit nicht so gut mit Familienleben verträgt. Ja, und der finanzielle Aspekt dürfte sicher auch eine Rolle spielen.
    Ich wünsche Dir, dass Dir der Start in den neuen Job gut gelingt und dass Dir die Arbeit gefällt.

  9. @Daniel S.:
    Danke Dir! Und auch wenn es mir um GNIT natürlich auch leid tut – ich hab auch bezüglich des Bloggens gemerkt, dass ich da über den Zenit hinweg war. Hätte ich sicher anders machen können, aber während der Elternzeit hab ich wirklich deutlich gemerkt, dass ich das eigentlich nicht mehr will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.