Verbuddeln, verbuddeln!

Nun ist es also so weit: Der Hauptbahnhof meiner alten Heimatstadt wird in diesen Augenblicken… ja, was wird er? Zurückgebaut? Wie nennt man einen Teilabriss, wenn das Gebäude denkmalgeschützt ist?

Ist ja auch egal.

Die Bauarbeiten an Stuttgart 21 haben damit wohl begonnen. Die taz berichtet, dass es derzeit wohl schon Gegendemos gibt und heute Abend eine Großdemo – mal wieder eine – geplant ist. Schade, dass ich in Berlin bin, ehrlich!

Stuttgart 21 ist mit Sicherheit ein zweischneidiges Schwert. Dass Stuttgart es nötig hätte, verkehrstechnisch optimiert zu werden, wird kein Stuttgarter bestreiten. Inwiefern das Verbuddeln des Bahnhofs diesen Zweck erfüllt, ist indes fraglich. Klar, es geht nicht um das Vergraben von Bahnhof und Geld allein. 60 Kilometer Gleise sollen neu verlegt werden, 3 neue Bahnhöfe, von S-Bahn-Station bis Fernbahnhof, gebaut werden, und so weit ich mich erinnere (kann es aber gerade nicht fnden) kamen auch noch ein zwei neue Brücken dazu.

Und eben das Tieferlegen des Hauptbahnhofs, damit dieser nun Durchgangs-, statt Kopfbahnhof wird, mit Reduzierung der Gleise von 17 auf 8, was wiederum zur Folge hat, dass mit nicht weniger als 18 neuen Tunneln die komplette Stadt unterquert werden muss.

Ich bin kein Verkehrsexperte, und ich bin kein Konservativer. Änderungen sind ja nicht schlecht, und die Überlegung, den Flughafen Stuttgart mal vernünftig an den Fernverkehr anzuschließen, ist ja so dämlich nicht.

Aber ein bisschen aus dem Ruder gelaufen ist das Projekt meines Erachtens nach schon. Schon das Finanzierungskonzept passt wahrscheinlich hinten und vorne nicht. Ich weiss noch, dass es anfangs um die Kleinigkeit von 5 Milliarden DM ging. Heute geht man von 4 Milliarden € aus, Gutachten von Kritikern vermuten bis zu 8,7 Milliarden €. Das wiederum kann man gar nicht so sicher sagen, da ein Teil der Kosten durch den Verkauf von Grundstücken gedeckt werden soll – die aber natürlich erst frei sind, wenn der Spaß fertig ist.
Und wie bei jedem Projekt dieser Größe ist im Vorfeld eine Menge gemauschelt worden. Irgendwo hab ich neulich gelesen, dass die Stadt schon im Vorfeld Geld an die Bahn zahlt, damit sich der Aufwand lohnt oder so… alles ein wenig undurchsichtig.

Im Übrigen hat der Berliner Hauptbahnhof etwa 500 Millionen € gekostet. Ich würde mich einfach sehr wundern, wenn ausgerechnet Stuttgart es schaffen sollte, mit „nur“ dem achtfachen dieses Budgets de facto 4 Bahnhöfe, 57 km Schienen, 18 Tunnels etc. zu bauen. Das glaub ich einfach nicht.

Kritiker bemängeln indes nicht nur die Geldverschwendung. Auch wenn sicher seit dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs im letzten Jahr viel Paranoia auf dem Gebiet herrscht, scheint es doch fragwürdig zu sein, ob der Stuttgarter Untergrund – oder vielleicht auch nur die bedeutenden Mineralquellen – die umfangreiche Untertunnelung einfach so wegstecken können.

Außerdem wird allein für die Abraumentsorgung eine Schneise durch den zentralen Park in Stuttgart, den Schloßgarten bzw. Rosensteinpark geschlagen werden. Neben den üblichen bedrohten Käfern, Vögeln und Fledermäusen ist auch noch fraglich, wie sich die diffizile Klimasituation im Stuttgarter Talkessel entwickeln wird, wenn die rund 100 Hektar Gleisanlagen erstmal in ein Neubauviertel umgewandelt sind.

Es geht also nicht um eine kleine Baustelle und die Frage, ob jetzt der alte Bahnhof schön ist oder nicht. Je nach Umfrage sind zwischen einem und zwei Drittel der Stuttgarter Bevölkerung gegen das Projekt, das im Übrigen so einfach zu realisieren scheint, dass es nicht einmal eine ernsthafte Überprüfung von Alternativen gab. Und alleine die Tatsache, dass sich in der sonst so überschaubaren Schwabenmetropole bis zu 20.000 Leuten aufraffen, um gegen die Geschichte zu demonstrieren, und nicht nur die üblichen 2.000 Spaßbremsen, von denen wie ich sowieso einige abgewandert sind, das ist schon beachtlich.

Randaliert ein bisschen für mich mit heute Abend!

Nachtrag 26.8.2010, 5:00:

goldie giftig ist gerade am Spamschutz gescheitert und hat mich gebeten, folgendes noch reinzuhauen:

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=6763378/1dxqms6/

unser bfe ist auf kuschelkurs (bis auf wenige ausnahmen, zumindest für ihre verhältnisse)

http://www.parkschuetzer.de/
http://www.bei-abriss-aufstand.de/
http://www.spiegel.de/thema/stuttgart_21/

Falls jemand sich näher informieren will…

Nachtrag 26.8.2010, 6:45:
Inzwischen auch schön im Vordergrund zu sehen, wie die Polizei einmal mehr das erst neulich als verfassungsrechtlich unerlaubt eingestufte „präventive Filmen“ bei Demonstrationen einfach weiter betreibt…

64 Comments

Filed under Medien, Politik, Vermischtes

64 Responses to Verbuddeln, verbuddeln!

  1. Donnerspotz

    Bist du in Stuttgart geboren? Oder in welchen Städten hast du bis jetzt gewohnt? Offizielle und nicht-offizielle Wohnsitze. 😛

  2. Nobody

    Nun er hat zumindest eine Zeit lang dort zur Miete gewohnt. Hat dort seine Liebe getroffen. Nein falsch, er hat dort seine heute WG-Mitbewohnerin getroffen. Hat dann einige Zeit ein Haus ohne Mietvertrag besetzt und es total verwüstet. Aber am besten liest du den ganzen Blog. Dann erfährst du schon einiges von ihm. Aber das neuste von seinen Beruf erfährst du nur in einem anderen Blog. Das hat ihm zu wenig mit seinen Leben zu tun um es auch hier zu veröffentlichen. (Sorry tat Not :P)

  3. @Donnerspotz:
    Ich bin gebürtiger Stuttgarter und hab von 1981 bis 2007 da gewohnt. Danach Berlin.
    In Stuttgart selbst
    bis 1986 in der Libanonstr. (Gablenberg)
    1986 bis 1995 in der Schlösslestr. (Gablenberg)
    1995 bis 1996 in der Gablenberger Hauptstr. (Gablenberg)
    1996 bis 2003 im Ebitzweg (Bad Cannstatt) und
    2003 bis 2007 in der Teichstr. (Gablenberg)
    Alles offizielle Wohnsitze 😀

    @Nobody:
    Nette Zusammenfassung, wenn auch vielleicht ein wenig subjektiv 😉
    Und ja: Lass deinem Frust freien Lauf!

  4. Nobody

    Du kannst ja die Rechte an deinem neuen Blog verkaufen. Hat ja auch schon ein anderer Berliner mit seinen Blog höchst erfolgreich gemacht. 🙂

  5. Nobody

    Mist falscher Artikel. Hier wollte ich eigentlich sagen. Genau bis 2007 also um genau zu sein 31.12.06 :). Frust habe ich derzeit nicht. Warum auch? Ich habe recht du unrecht. So einfach. 😛 Aber ich denke wir sind uns doch einig hier in einem vernünftigen Ton zu reden. Wenn nicht dann tut es mir nachträglich und vorsorglich jetzt schon mal leid.

  6. @Nobody:
    Ich hab gedacht, die Jahreszahlen wären genug. Ich hab ja auch die Hausnummern weggelassen. Erwähnenswert dazu wäre: Die bei der Zulassungsstelle haben die besten Adressspione. Ich frage mich heute noch, woher die die Adresse aus der Schlösslestr. hatten, als ich meinen P-Schein 2006 beantragt hab. Mit Führerschein war mit 13 ja nicht so viel…
    Und für einen vernünftigen Umgangston bin ich immer. 🙂

  7. Nobody

    Das hätten wir das geklärt. Wie du siehst wieder ein neuer Leser der sich für die Person interessiert und nicht den Taxifaher. 😛

  8. @Nobody:
    Aber es ist immer noch mein Blog.
    Mein Blog, meine Regeln.
    Fies, aber wahr 🙂

  9. Kük Piep

    Zieh’s dir rein. Die Abrissarbeiten und den Protest live und in Farbe.

    http://www.ustream.tv/channel/live-stream-vom-nordfl%C3%BCgel-am-stuttgarter-hauptbahnhof

  10. Bald können wir uns alle Wohnungen per Streetview anschauen, die Sash mit Graffitischmierereien und Fliesenklebern unbewohnbar gemacht hat.
    Vielleicht sehen wir davor auch den ein oder anderen zusammengebrochenen Vermieter.

  11. Kommentator

    Ich komme mal zurück zum eigentlichen Thema (ja, total lame, ich weiß 🙂
    Dass in Stuttgart so ein Riesenscheiß verbrochen wird, liegt im Wesentlichen (aus meiner bescheidenen Sicht) daran, dass es unbedingt das Schlechteste aus zwei Welten werden mußte:
    1. Bahnhof mitten in der Stadt
    2. Durchgangsbahnhof mit Anbindung an die Schnellbahnstrecken
    Die beiden Ideen sind, jede für sich, nicht schlecht – aber wieso hat man nicht den Bahnhof auf eine vernünftige Freifläche am Rande der Stadt verlegt (dort hätte man auch in jeder noch so wahnsinnigen Dimension buddeln, baggern und basteln können, ohne Kosten und Beeinträchtigungen) und dann noch eine vernünftige, schnelle Anbindung an die Innenstadt gebastelt?
    Nein, stattdessen muss alles umgegraben werden. Großer _und_ intelligenter Wurf ist was anderes.
    Ich finde die Anbindung des Stuttgarter Flughafens durch die S-Bahn, so, wie es heute ist, ziemlich brauchbar. (Ich darf das beurteilen, ich habe 1999 – 2001 selber in Stuttgart gewohnt, übrigens stets in ausgesprochen soliden Mietverhältnissen. 😉 )

  12. Der Maskierte

    @Nick

    Und die halten noch ein schönes Pappschild mit der Aufschrift „Warum?“ in die Kamera? Geile Vorstellung!

  13. Der Maskierte

    @Sash

    Das Wort Regeln im Gesamtkontext des Blogs und speziell in den älteren Teilen mit den WG-Geschichten wirkt schon ein wenig kafkesk.

    Aber wie du ja erkannt hast, du bist ja offiziell alt. Pass auf, dass du nicht noch bald CDU wählst. 😉

  14. Es zeigt sich einmal wieder, dass der Wille des Volkes nichts, aber auch gar nichts zählt. Jetzt wird das 4 Milliarden Projekt umgesetzt, das am Ende sicher viel mehr kosten wird. Die Menschen protestieren – die Maschinen legen trotzdem los. In Stuttgart hat der Abriss des Hauptbahnhof-Nordflügels begonnen. Demonstranten gelangten auf ein Dach und entrollten ein Plakat. Stararchitekt Frei Otto, der das Megaprojekt mitentwickelt hat, fordert inzwischen einen Baustopp. Tja und das alles mit unserem Steuergeld. Schöne neue Welt.

  15. @Kük Piep:
    Ja, leider nicht ganz live. Hätte ich gerne gesehen.

    @Nick:
    Naja, als ob es da viel zu sehen gäbe. Na gut, die Busse unserer Vermieter vielleicht 😉

    @Kommentator:
    Naja, viel Wahl an Freifläche hat man auch da nicht. Zumal ich es schon gut finde, dass man wenigstens mit der Bahn zügig in der Innenstadt ist. Reicht ja, dass der Flughafen so weit weg ist.

    @Der Maskierte:
    Naja, es ging ja nur um den Blog. Grundsätzlich hab ich hier ja keine großen Regeln, aber in der Tat: Wenn sich hier was grundliegendes ändert, dann bestimme ich das.
    Im Übrigen sind nicht alle Regeln immer scheiße. „Du sollst nicht töten“ ist eine prima Regel. Ob ich deswegen Christ werden muss, ist die andere Frage.

    @ebook leser:
    Ja, das ist wirklich eine tolle Welt 🙁

  16. Nobody

    Wo würden wir den hinkommen wenn das Volk etwas zu entscheiden hat? Wir reden hier von Stuttgart und nicht von Kassel. Dort kann man über die Köpfe hinweg einfach den Hauptbahnhof sterben lassen und den Hauptverkehr über einen neuen Bahnhof laufen lassen. Kommt eh viel billiger obwohl auch ein Tunnel Hauptbahnhof überlegt wurde.

  17. @Kük Piep:
    OK, jetzt scheint es doch wieder live zu sein.

  18. der Schwob

    Ganz schnelles Update…Abhriss hat um 14 Uhr begonnen..ab 15 lag ind er gesamten region der Verkehr. ca. 15-20000 Menschen auf den Strassen und kreuzungen..massives Polizeiaufgebot. Bei Räumungen div. Kreuzungen Pferde und Schlagstockeinsatz.. Verhaftungen in unbekannter Zahl..Verletze auch in unbekannter Zahl..Blockaden und Aktionen gehen die nacht und kommenden tage weiter….

    Oben bleiben…
    und Gute Nacht..um 5 gehts weiter

  19. Aro

    Ts, ts, schlecht recherchiert. Der Berliner Hauptbahnhof war wesentlich teurer. Der Spiegel spricht von 1,2 Milliarden http://is.gd/eDMBj
    Die Bahn selber hat vergangenes Jahr eine Milliarde zugegeben.

    Die Süddeutsche schreibt bei Stattgart von 7 Mrd. http://is.gd/eDML5

    Das Verhältnis zueinander ist also so ganz anders nicht.

  20. @der Schwob:
    Viel Spaß.
    Und falls euch unser schnauzbärtiger Freund über den Weg reitet (…) aber aus dem Hinterhalt. Feige wie er bitte… (Der regt mich nach all den Jahren echt immer noch auf!)

    @Aro:
    Na das ist ja noch besser! Dann schaffen die das erst nicht mit 5 Milliarden.
    Die 7 sind wahrscheinlich mit der Neubaustrecke nach Ulm. Die soll 2,9 Milliarden kosten, ganz Stuttgart 4,1. Würde passen.
    Aber wenn Berlin für den blöden Bahnhof schon über eine Milliarde versenkt hat, wie will es Stuttgart dann zu dem Preis schaffen?

  21. geh jetzt schlafen

    letzte blockade vor 20 min aufgelöst nach der 9 cop durchsage, noch 2 Festnahmen. Verkehr ist in der innen stadt mindestens 10 stunden nicht gefahren. Federball spielen auf Hauptverkehrsstraßen is echt cool.
    Besonders erwehnenswert ist noch die Barikade auf der B14 mit abspeergittern und oh wunder mit beifall der bürger ( ich erinnere Stuttgart spießer stadt).
    Und du hättest spaß hier, für Stuttgart ist das die Revolution.
    wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
    p.s. falls jemand zeit hat Freitag ist die nächste groß Demo, mit spiel und spaß fakto

  22. geh jetzt schlafen

    Zum Preis ihr vergeßt alle die Bullen einsätze (bfe, pferde, hubschrauber) und das Täglich !!!

  23. @geh jetzt schlafen:
    Revolution im Spätzlelager… ich glaub es ja nicht! Bin beeindruckt!

  24. @all:
    Ich hab mir gerade mal 5 Minuten den Stream reingezogen, und fast die ganze Zeit sind nur Copwagen die Heilbronner hochgebrettert. Entweder der Schwob kriegt in Feuerbach gleich Besuch, oder die fahren jetzt auch schon wie hier Streife mit Wannen 😉
    Nice das!

  25. geh jetzt schlafen

    zu deinem freund mit schnauzbart erinnere dich an ne nazi demo in stuttgart als besagter herr mit gasknarre aus dem sattel geholt wurde, hatte aber keinen lern effekt, er ist wie immer… und bald in rente.

    und vieleicht klappt das mit dem schlaffen demnächst au noch

  26. geh jetzt schlafen

    p.s. nicht von mir nur um das gleich klar zustellen, für alle auser sash der weiß das

  27. Aro

    Der Livestream erinnert ja sogar mitten in der Nacht an die guten, alten Besetzerzeiten.
    O.T.: Wieso sind in Stuttgart die Taxis schwarz? Hab ich eben im Stream gesehen.

  28. @geh jetzt schlafen:
    Ja, aber der hat echt so viel Dreck am Stecken, ich hoffe nur, dass der vor der Rente noch mal irgendeinen schönen Prozess an den Hals kriegt oder so.

    @Aro:
    In BaWü ist die Farbei freigegeben. Ausgerechnet da 😉
    Ist übrigens witzig, weil ich gerade in Torstens alten Beiträgen dazu rumgelesen habe. Und meine Meinung gibt es auch noch gratis dazu: Ich find es scheiße!
    Also dass die Unternehmen machen können, was sie wollen: OK!
    Aber als ich am Hauptbahnhof war und die Taxischlange gesehen hab, ist mir erstmal aufgefallen, wie schön und auffällig eine einheitliche Farbgebung sein kann. Wenn es Tag ist und die Fackel nicht leuchtet, hätte selbst ich die Taxen da verfehlen können…

  29. geh jetzt schlafen

    prozesse in stuttgart gegen cops (meinet wegen auch bullen) bei unserer staatsanwaltschaft???
    davor bricht die weltrevolution aus. also nie, zumindest wenn du auch noch ne verurteilung willst.
    aber hope hope reiter wird immer beliebter : )

  30. @geh jetzt schlafen:
    Du gehst ja gar nicht schlafen. Und ich dachte, die Weltrevolution nimmt gerade ihren Ursprung in Stuttgart 😉

  31. geh jetzt schlafen

    wie lange kennst du mich jetzt schon??? das mit dem schlaffen nehme ich mir jeden abend ab 23 uhr vor, meißt wird es 7-9 uhr
    Aber dafür ham wir spaß oder???

  32. @geh jetzt schlafen:
    So soll es sein. Ich hab 7 bis 9 Uhr geplant 🙂

  33. Leini

    Mal ganz ehrlich. Das Projekt insgesamt find ich keine schlechte Idee, obwohl ich damals auch dagegen demonstriert hab. Ich hab nur Probleme was das finazielle angeht und dieses Rumgemauschel macht auch kein Spaß. Das die Hauptbahnhof abreisen find ich toll. Dieses Gebäude ist doch mal echt potthässlich.
    Und wenn die masiven Proteste nix bringen verlier ich meinen letzten Funken Glaube an die Demokratie.
    Wer kommt dann mit in den Untergrund?

  34. Aro

    Arme(r) Leini,
    wenn ich das richtig sehe, bleibt aber das potthässliche Bahnhofsgebäude stehen, nur die Seitenflügel werden abgerissen.
    Schon blöd jetzt, wa?

  35. @Leini:
    Dass Stuttgart gut daran täte, die Bahnverbindungen attraktiver zu machen, da macht ja niemand rum. Aber ich halte es wirklich für fraglich, ob ein Durchgangsbahnhof mit 8 Gleisen sooo viel leistungsfähiger ist als ein Kopfbahnhof mit 17, dass es dafür lohnt, die Stadt zu untergraben.
    Über das Aussehen des Bahnhofsgebäudes kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein – aber es bleibt ja mehrheitlich bestehen. Und ob Stuttgart wirklich noch mehr „gehobenes Wohnambiente“ braucht ist noch so eine Sache.
    Bei aller Legitimation durch diverse Verfahren bleibt nach wie vor die Feststellung, dass viele Planungsgrundlagen jetzt mit inzwischen 15 Jahren auch so langsam mal in Frage gestellt werden können.
    Und zum letzten Punkt. Feierabendterrorismus ist in meinen Augen ein sichereres Konzept als Untergrund 😉

    @Aro:
    Right.

  36. Leini

    Öh, ich armer Leini bin der Hoffnung, dass dem ganzen Teil durch den Abriss der Seitenflügel die Stabilität verloren geht und es zusammenfällt. Im Übrigen sind die Seitenflügel ja das häßlichste an dem Teil.
    Ich stimme dir in allen Punkten zu Sash. Ich meinte nur dass es mir rein optisch gefällt. Ich kenn die ganzen Schwierigkeiten die damit zusammenhängen. Das Wasser die Gesteinschichten und der Umstand, dass das ganze unter den Leuten die es grad vorhaben zu bauen doppelt so teuer wird wie der Bundesrechnungshof sagt (7,1 Millarden). Da landen wir am Schluß bei knapp 15 Millarden EURO.
    Die Sache ist, da muß was gemacht werden und ob es ein Kopfbahnhof weiterhin bringt bezweifel ich. Ich bin ja nun mal weder Städteplaner noch Architekt hab also keine Ahnung was da werden kann.
    In diesem Sinne
    Lasßt uns uns an Bäume ketten.
    Leini

  37. @Leini:
    Ich bin mir bei dem Kopfbahnhof auch nicht sicher. Ich hab mich auch noch nicht mit dem offiziellen Gegenentwurf K21 befasst. Aber wenn die Anzahl der Gleise halbiert wird… so ein Zug steht immer ein paar Minuten, oder?
    Kann schon sein, dass die Zeit merklich gesenkt wird, aber halbiert? Und das wäre ja nötig, um überhaupt auf den Status Quo zu kommen. Oder mach ich da einen Denkfehler?
    Aber klar: Ahnung von dem Gebiet hab ich auch nicht. Das könnte die Bahn – wenn sie denn unabhängig wäre – am Besten bewerten.
    Hab übrigens auf einer der Contra-Seiten gelesen, dass in Stuttgart sowieso nur 20% durchfahren. 80% starten oder beenden die Fahrt da. Für die ergäbe sich besagter Zeitgewinn also auch gar nicht. Je mehr man liest, desto bekloppter kommt einem das vor. 🙂

  38. Leini

    Ich hab ne Idee wie wärs wenn die über den Kessel ne Brücke bauen und den Bahnhof da oben hin bauen. Runter in die Stadt gehts dann per Bungee oder Falschirmsprung. Langweiler dürfen auch die Seilbahn nutzen 😀

  39. der Schwiob

    Also lieber Leini, deine idee, mit dem „Himmelbahnhof“ klingt gut. dann sollten wir aber auch Stuttgart endlich im „Himmerlspforte“ umwandel. und für CDU´ler gibts dann auch ne attraktion…Bungee ohne Seil…

    Also mir gefällt die Idee..und dafür spricht dann auch, das sich das klima ja auch nicht so aufheizt im Kessel, denn wir haben ja dann immer irgendwo Schatten! Genial einfach…einfach Genial!

    „Meine damen und herren, in kürze eirreichen wir Stuttgart-Himmelpforten. Ihre nächsten reisemöglichkeiten…“ wie geil kommt das den?

  40. @Leini:
    Arbeitstitel „Stuttgart überbrücken“?
    Klingt auch nicht schlecht.

  41. @Der Schwob:
    Jetzt warst du mal wieder schneller. Damn!
    Neuer Stadtteil Wolkenkuckucksheim wäre auch nicht schlecht, falls sich so doch ein paar Gleise einsparen lassen…

  42. Der Maskierte

    Ich bin ja erstaunt, wie massiv die Proteste sind. Das hätte ich von den Schwaben nicht erwartet. Eigentlich nirgends in der Bundesbanannenrepublik.

  43. @Der Maskierte:
    Was soll ich da erst sagen. Und ich seh gelegentlich in den Live-Stream rein: Da sind wirklich rund um die Uhr Leute. Manchmal nicht viele, aber immerhin!

  44. Der Maskierte

    @Sash:

    Was man da sagen soll? Hoffnung! Die macht das doch einem, dass nicht alle hier in Deutschland mit RTL und TK-Pizza abgefüttert sind und nur bisschen am Stammtisch oder Sofa maulen.

  45. Gnurz

    Bei Gnit gibts schon drei neue Artikel seit Mittwoch. 🙁

  46. der Schwob

    J zur Zeit, sammeln sich die Leute in der Stadt….bis zu 50000 werden erwartet. Was ich jedoch nicht verstehen kann, ist die Aussage, das der Klett-Platz frei bleiben soll. Meine Meinung dazu? Auf die Kreuzung!

    Und das schlimmste…Petrus ist wohl doch ein Schuster Fan. was für ein eckliges Wetter!

  47. @Der Maskierte:
    Naja, ein bisschen vielleicht. Immerhin.

    @Gnurz:
    Ja, hab mich hier nicht getraut 😉 Im Ernst: Mir ist nix eingefallen. War langweilig hier. Passiert.

    @Der Schwob:
    Legt den Verkehr lahm! Wenn es wirklich 50.000 werden, dann schafft ihr B14 und B27 gleichzeitig. Dann können sie den Klett-Platz dazwischen auch nicht mehr halten 😀

  48. Marius

    ich seh es schon kommen.

    Stuttgart um 20m tiefergelegt, in schutt und asche…

    köln war nur ein kleines beispiel! 😀

  49. der Schwob

    Hey Krass tiefer gelegt…da bin isch voll dafür weisch?

    Nein Spass bei Seite…also war echt was los gestern. ich selbst war ja mal wieder schuften, aber die Reaktionen waren gut. Ich befürchte nur solangsam, das die Bahn und Stadt sich zeitlassen mit den Bäumen und dem Südflügel, weil sie ganz genau wissen, sobald sie die Bäume im Stadtpark anfassen, gibts Rabatz….und das nicht nur von den Chaoten. Lassen wir es auf uns zukommen…
    oben bleiben..fight for your right

  50. @Marius:
    Das wäre natürlich echt das Bitterste…

    @Der Schwob:
    Naja, schauen wir mal. Ob die wirklich schon Angst haben? Ich hoffe es, aber ich bin skeptisch. Aber eindrucksvoll, was da gestern so ging! Fette Props nach Stuggi-City!

  51. der Schwob

    also, heute geht es weiter und wie ist das Wetter…keine Details hier nennen, sonst säuft das Internet auch noch ab 😉
    Zur Montagsdemo kommen wohl bei weitem nicht so viele Leute wie zu den „angesagten Aktion am Tag X“ aber es werden wohl wieder paar Tausende sein, die punkt 19 Uhr in ihre Pfeifen blasen.
    Der Verkehr ist am Freitag Abend, wenn wundert´s, wieder zusammengebrochen. Leider wurde heute morgen die „Baggerbesetzung“ beendet. Ich hätte nicht gedacht, das in Stuttgart eine „Räumung“ ohne SEK ausgeht, aber diesmal, waren die schwarzvermummten wohl im Urlaub. Sonst sind sie ja bei jeder Räumung dabei (Jugendhaus und Bahnhofsdach)
    Die S21 GegnerInnen, bereiten sich inzwischen, so munkelt man, auf den Tag X vor, wenn es an die Bäume im Stadtpark geht, auch wenn der Bahnguru-Gruber jetzt erstmal Gespräche anbietet. wäre ja nicht das erstemal, das die herren ein auf schönen Tag machen und ganz nebenbei versuchen ungestört was platt zu machen…Augen auf Ohren auf..Schnauze auf…das sind die neuen Schwaben und es ist verdammt schön es zu sehen, das da vieleicht doch was geht….

  52. @Der Schwob:
    „Die neuen Schwaben“. Vielleicht werden wir irgendwann ehrfurchtsvoll auf diese Formulierung zurückblicken 🙂
    Wünsche eine schöne Montagsdemo!

  53. der Schwob

    Nöö..keine Montagsdemo für mich. Arbeit..dann andere Aufgaben! Wenn du verstehst….

  54. Nobody

    Naja am besten finde ich wer alles dafür oder dagegen ist.
    VFL Stuttgart ist ja dafür, immerhin spielen sie ja auch schon unterirdisch. 😀

  55. @Der Schwob:
    Ich verstehe.

    @Nobody:
    Ach, bei dem gigantischen Projekt finden sich sicher auf beiden Seiten auch jede Menge Bekloppte. Daran sollte man sich ausnahmsweise mal nicht aufhängen.

  56. Leini

    Ich muß hier nochmal was zu Thema sagen.
    Bisher zähle ich mich zu den Unentschlossenen. Wie ich in den Kommentaren schon mal versucht hab klar zu machen. Deswegen hab ich mich über die Nachricht gefreut, dass jetzt Gespräche stattfinden sollen. Tolle Sache eigentlich. Na gut, es gab die klare Ansge, keinen Baustopp und Stuttgart 21 wird nicht neu verhandelt. Aber man war bereit sich an einen Tisch zu setzten und mal anzufangen sich zu unterhalten. Eine riesen Chance. Wirklich man hätte endlich mal die Argumente an einem Tisch direkt miteinander austauschen können, Sachverhalte diskutieren und vielleicht zu einem Kompromiss kommen können. Klar fühlt man sich ein bißchen verarscht wenn man zu einem Gespräch eingeladen wird und man gleichzeitig gesagt kriegt: „Aber an unserer Entscheidung ändert sich nix“. Trotzdem, die ganze Zeit Reden S21-Gegner davon, dass sie was ändern wollen. HIer hatten sie die Möglichkeit.
    Was macht das Aktionsbündniss? Sagt ab! Was soll denn das? Bisher fand ich dieses Aktionbündniss zwar etwas fanatisch und an manschen Stellen auch übertrieben, aber im Großen und Ganzen hatte ich das Gefühl die machen ihre Sache ganz gut. Und dann? Mit dieser Absage machen die sich doch lächerlich. Selbst wenn man da zu keinem Ergebnis kommt, man hätte die Möglichkeit den Gegner lächerlich zu machen in dem man beweist, dass das ne einzige Marketingmaßnahem sein sollte.
    Diese Absgae führt dazu, das ich Stutgart21 gegnüber immer noch untentschieden bin, aber das Aktionsbündnis halte ich jetzt für eine Kasperverein. Nach dieser Absage hab ich mich ein bißchen mit dem Aktionsbündnis auseinender gesetzt. Die sind sehr fanatisch und genauso verbohrt wie die Befürworter. Auf ihrer Hompage schreiben sie zu den neusten Entwicklungen: „Das von der Bevölkerung und dem Aktionsbündnis zu Recht erwartete Zeichen eines Abriss-Stopps ist ausgeblieben.“ Es sit einfach nicht war, dass die gesamte Bevölkerung gegen Stuttgart21 ist. Es gibt Befürworter und Unentschlossene, aber die melden sich ja kaum und nur leise zu Wort. Der Gegenvorschlag, dieser Kopfbahnhof, da befinden die sich in einer komfortablen Situation. Er wird nicht kommen, sie könne also locker behaupten, dass der nur ein drittel kostet. Kosten die durch Proteste entstehen erwähne ich bewußt nicht. Ich bin der Meinung, dass es ein unverrückbares Recht ist seinen Protest kundzutun, deswegen haben die Kosten die dadurch verursacht werden nix mit den Kosten für einen neuen Bahnhof (welchen auch immer, S21 oder K21) zu tun. Das erinnert mich an die FDP zu Oppositionszeiten. Immer alles besser wissen, aber nie beweisn müssen, dass es auch funktioniert. Jetzt hat das Aktionsbündnis die Möglichkeit bekommen und schreckt zurück.
    Jetzt zu dem was mich am meisten ärgert. Die Schwaben haben es geschafft, dass dieses Thema in ganz Deutschland diskutiert wird. Man hat angefangen diese Proteste ernst zu nehmen. Sie haben es geschafft, die Menschen, die sich für unangreifbar hielten (Gurbe und Mappus), zu einem Gesprächsangebot zu bewegen.
    Und dann benehmen die sich wie ein kleines Kind dessen großer Bruder den Bauklotzturm umwirft.
    Ich trauere einer großen Chance nach. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Das Gesprächsangebot besteht nach wie vor.
    Bitte kommt zur Vernunft.

  57. @Leini:
    Ich denke auch, dass die Absage nicht das Cleverste war. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch bitter, ein Gespräch anzubieten, dessen Ergebnis man vorneweg verkündet.
    Mir ist das Aktionsbündnis relativ wurscht. Ist doch das Übliche: Die wirklich vernünftigen melden sich selten zu Wort, meist schon deshalb, weil die tatsächlichen Fakten viel zu unsexy für eine tolle griffige Heils-Parole sind.
    Und dass es bei dem Projekt Befürworter, Gegner und Unentschlossene gibt, ist klar. Mich nerven solche einseitigen Ansagen auch immer, genauso wie ich es albern finde, bei Demos ständig Fantasiezahlen zu verwenden (auf allen Seiten).
    Dass man in der Opposition selten beweisen kann, dass die eigenen Ideen funktionieren, ist wohl eine ärgerliche aber allgemeine Problematik. Ob das Bündnis hier irgendwie besonders perfide darauf setzt, dass all das nie geprüft wird, werde ich wahrscheinlich nie entscheiden können.
    Bezüglich der Chance: Ich finde deine Aussage erstmal verständlich, aber auf der anderen Seite kann ich auch verstehen, wenn jetzt gesagt wird: Gut, wir gehen euch also schon so auf die Nerven, dass ihr ein Gespräch anbietet. Dann wird es ja wohl mit etwas mehr nerven auch klappen, ein ergebnisoffenes Gespräch zu bekommen!
    Vielleicht ist das utopisch, vielleicht aber auch eine realistische Option, wirklich was zu verändern. Denn natürlich besteht beim bisherigen Angebot auch die Möglichkeit, dass es nachher nur als Alibi im Sinne von „Aber wir haben darüber geredet“ verwendet wird.

  58. Leini

    Ich glaube eher, dass es jetzt heißt: „Wir wollten ja mit Euch drüber reden, aber ihr wolltet ja nicht“

  59. @Leini:
    Die Befürchtung hab ich auch, da sind wir uns einig.

  60. Leini

    Ich find du könntest jetzt anderer Meinung sein, dann können wir uns noch n bißchen streiten. So ist das aj mal voll langweilig 😉

  61. @Leini:
    Naja, aber was soll ich jetzt behaupten?

  62. s21 protest

    montag20sep.

    zig Tausend bei der Kundgebung vor Nordflügel
    besetzung der straße vor dem Bahnhof schwierig
    Demonstrant angefahren ( aus dem stand) motiviert viele
    Demo über B14/B27
    Brechen der Bannmeile Landtag
    Besuch des Rathaus kurzes gerangel mit dem BFE
    eine kurzzeitige festsetzung eines Demonstranten im Rathaus
    wurde 2 min später wieder freigegeben
    Besuch CDU zentrale
    Besuch Uni
    Blockade und Menschenkette auf der Kreuzung vor dem Nordflügel
    Versuchte Gleisblokade aufgelöst durchs BFE
    Auflösen im Park bei den Bäumen

    Das ganze hat ca 3Stunden gebraucht und war komplett spontan
    Und liebe grüße an das „ruhige“ Berlin

    p.s. wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten

  63. @s21 protest:
    Mann, bei euch geht es ab! Junge, Junge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.