24 Stunden später…

Wow, was für ein Tag gestern! Mir war ja klar, dass die Blogtrennung einen Aufschrei sondersgleichen verursachen würde, aber insgesamt bin ich doch sehr zufrieden 🙂

Fast 100 Kommentare (92) sind insgesamt am 24. August hier abgegeben worden, und auch wenn bezüglich der Trennung die meisten negativ waren, so ist es doch schön zu sehen, dass sich von den vielen hundert Lesern nur eine nicht zu große zweistellige Zahl genötigt sah, ihren Unmut kundzutun.

Auch wenn ich diesen Versuch weiterhin durchzuziehen gedenke, und glaube, dass das langfristig eine gute Sache ist, so möchte ich dennoch gerne danke sagen für die viele Kritik bisher, und vor allem dafür, dass es bisher ausschließlich äußerst konstruktiv war.

Gut, der Maskierte hat mich aus seinem Nachtgebet ausgeschlossen, aber das ist eine ganz andere Geschichte 🙂

Und an der Stelle möchte ich gerne noch ein wenig schleimen:

Ich weiss euch als Leser wahnsinnig zu schätzen! Selbst wenn die Entscheidung jetzt vielleicht nicht euren persönlichen Nerv getroffen hat, habe ich mir Kritik von euch immer zu Herzen genommen und darüber nachgedacht. Die Trennung jetzt ist etwas seltsam, da die Nutzniesser eigentlich die neuen Leser sein werden, und ich hoffe, dass ich meine Beweggründe insbesondere in den Kommentaren deutlich machen konnte.

Und um einfach mal ein bisschen Feedback als Blogger zurückzugeben – sofern ich das nicht so oder so in den Kommentaren mache – wollte ich einfach mal als Anekdote fallen lassen, dass ich schon mehrmals dermaßen positiv überrascht war, wie zivil es hier abgeht. Regelmäßig gibt es hier in den Kommentaren Meinungsverschiedenheiten. Manche deutlich, manche ziemlich gut versteckt zwischen den Zeilen. Und dann komme ich morgens heim, will den Stand der Dinge checken, ggf. jemanden zur Ruhe mahnen, und spiele widerwillig mit dem Gedanken, die Hausrechts-Keule auszupacken. Und dann sitze ich da am PC, und lese nach, dass sich der Stress von selbst geschlichtet hat, eine Entschuldigung geschrieben wurde und von der anderen Seite ein „Nichts für ungut“. Und ich meine, hey: Wir sind hier im Internet!

Selbst die von mir gelöschten Kommentare waren eigentlich immer nur Spam oder Missverständnisse. Das ist echt klasse für die in meinen Augen immense Anzahl an Lesern!

Und jetzt würde ich mich freuen, wenn ihr – ggf. mit zusammengekniffenen Augen – abwartet, was sich aus den beiden Blogs entwickelt. Ganz ehrlich: Hier sitzt der Schreiberling selbst und weiss es nicht!

Ich hoffe, dass ich gestern-nacht-im-taxi.de umfangreich ausbauen kann zum… ok, ich bin ehrlich: besten Taxiblog in dieser Sprache, und dass ich hier weiter drauf los schmanden kann – was allen Miesmachungen von meiner Seite aus zum Trotz ja auch nicht schlecht werden soll.

Ich blogge jetzt seit 5 Jahren mehr oder minder regelmäßig und bin jetzt eigentlich das erste Mal stolz genug drauf, um selbstbewusst sagen zu können: Ich will es noch besser machen!

Und glaubt mir: Ihr habt auch euren Anteil daran. Ob nun als stiller Leser, als regelmäßiger Kommentator, oder als Freak, der mir noch nachts SMS schickt, dass mein Hemd gut aussieht (Sorry, Nobody 😉 ).

23 Comments

Filed under Vermischtes

23 Responses to 24 Stunden später…

  1. Nihilistin

    Da ist man mal 1 (einen! einen einzigen!) Tag nicht online – und schön hat Sash beschlossen, dass die Welt sich andersrum drehen soll.
    Ick find det nich jut, nee ich find dit nich jut.
    Aber ich werd wohl damit leben müssen.
    Also – ab jetzt zwei Sash-Blogs in meinen Favoriten. Is jebongt.

  2. Der Maskierte

    Du weißt ja Sash, ich bin ein sehr käuflicher Mensch. Du kannst also wieder ruckzuck in meinen Nachtgebeten landen. 😉

  3. Ich finde Deine Entscheidung gut, wenn auch nur aus Eigennutz. So kann ich beobachten, ob und wie es klappt, aus einem zwei Blogs zu machen – um es einmal umgangssprachlich auszudrücken.

  4. @Nihilistin:
    Das war wohl der falsche Tag, den du dir als Pause rausgesucht hast 🙂

    @Der Maskierte:
    Ich muss mir das nochmal genau überlegen, wie die Kosten-Nutzen-Geschichte aussieht. Aber als Atheist mache ich dir mal nicht zu viele Hoffnungen auf spontanen Reichtum…

    @maik:
    Ich beobachte ja auch erstmal 🙂

  5. Der Maskierte

    @Sash

    Ich erinnere dich an die Casting-Aktion für mich, die ich mal angesprochen habe. 😉

    Je nachdem, kann sich ja darüber der Reichtum für mich ergeben.

    So von Atheist zu Atheist. 😉

  6. @Der Maskierte:
    ich habs vergessen 🙁

  7. Der Maskierte

    @Sash

    Also wirklich! Also echtmal! DAS kannst du eigentlich gar nicht mehr gutmachen!

  8. @Der Maskierte:
    Aber… aber…
    Ich bin doch schwer beschäftigter Blogger…*schnief*

  9. Nobody

    Uff. Ich hab es geschafft mich wieder vom Boden aufzuheben. Wie kannst du nur so einen Satz schreiben? Mein armes Herz verkraftet soviel an Lachen nicht. 😀
    Zudem stimmt es doch wirklich du hat zwei schöne Hemden und in beiden siehst du gut aus. Das sagt ja nichts über den Geruch wegen der häufigen Benutzung aus. 😛

  10. @Nobody:
    Da bist du echt ein wenig unfair. Erstens mag ich schwarz einfach, zum anderen sind die Teile teuer, ich kann mir nicht jeden Monat zwei neue kaufen. Ich bin erst noch dabei,mir einen gewissen Fundus zuzulegen, aber mit 2 Hemden hab ich nen Hunni zusammen, das schüttel ich auch nicht einfach aus dem Ärmel.

  11. Nobody

    So jetzt aber in den richtigen Artikel. Du kannst sonst einfach löschen und die Hinweise von mir entfernen.

    Du kannst ja die Rechte an deinem neuen Blog verkaufen. Hat ja auch schon ein anderer Berliner mit seinen Blog höchst erfolgreich gemacht.

  12. @Nobody:
    Hmm… das ist nicht drin. Die Summe, die man mir zahlen müsste, um den Blog aufzugeben, bietet mir niemand. Selbst die Adresse ist nicht soo toll, dass sie ernstlich was wert ist.
    Die Rechte an meinen Texten behalte ich so lange wie möglich. Nicht, dass ich es ausschließe, sie zu Geld zu machen – das mach ich ja via Flattr jetzt schon – aber einfach verkaufen? Nee, so ja nicht!

  13. Nobody

    Dann bleibt es dir wohl nur weiterhin die Möglichkeit deinen Körper zu verkaufen. Die Damen werden es dir danken wenn sie an Orte bringst wo sie schon immer mal hin kommen wollten.

  14. @Nobody:
    Ein paar Euro verdiene ich nebenbei ja noch mit Taxifahren. da hab ich sogar eigens einen Blog für eingerichtet 😉

  15. Nobody

    Das habe ich doch geschrieben. Du sollst mit körperlicher Arbeit dein Geld verdienen. Wobei Arbeit? Wenn ich Frust habe fahre ich gerne mal ein paar Kilometer um wieder meinen Puls zu beruhigen.

  16. @Nobody:
    So sehr ich es liebe, aber Arbeit ist es trotzdem 🙂

  17. „Hmm… das ist nicht drin. Die Summe, die man mir zahlen müsste, um den Blog aufzugeben, bietet mir niemand.“
    Am witzigsten fände ich es, wenn das keine besonders hohe, sondern einfach eine besonders bescheuerte Summe wäre, sodass keiner drauf kommt 😉

  18. Der Maskierte

    @Nick

    Und die Summe wird dann in 1 Cent-Stücken gezahlt. 🙂

  19. @Nick und Der Maskierte:
    Halloo!? Mein Blog! Menno!

  20. Clara

    Na, dann lese ich ab sofort halt ein Blog mehr am Tag 🙂

  21. @Clara:
    Ich denke doch auch, dass es so schlimm nicht ist, oder?

  22. Clara

    Im Gegenteil, ein Blog mehr (also mind. ein paar Sekunden *bg*), daß mich von lästigen anderen Dingen abhält (Haushalt, Arbeit…) also eher Grund zur Freude 😉

  23. @Clara:
    Naja, so viel mehr schreibe ich ja vielleicht gar nicht. Aber gefühlt ist es auf jeden Fall so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.