Freitag = Polizeitag (2)

Verkehrskontrollen haben mich in meiner Zeit beim Behindertenfahrdienst oft erwischt. Klar, die meisten waren damals zur Wasen-Zeit, das habe ich vorige Woche ja bereits erwähnt. Bisweilen war die Dichte der Kontrollen allerdings ein bisschen zu hoch, wie mir erscheint.

Eines Abends fuhr ich auf dem Heimweg mit dem Schwob in unserem Behi-Bus am Wasen vorbei. Unsere letzten Tour-Ziele und unser Heimatort ließen uns auch gar keine andere Wahl. Als wir von der Schleyer-Halle kommend am Parkplatz des Wasens vorbeifuhren, sahen wir auch schon die Kelle.

Naja, noch ein bisschen Fragespielchen vor dem Feierabend…

Führerschein und Fahrzeugpapiere? Bitte. Was getrunken? Nein. Andere Drogen? Wie, sowas gibt es?

Alles in allem nichts besonderes. Zur Krönung des Tages durfte ich dann allerdings aussteigen.

„Stellen sie sich hier hin. Füße zusammen, Kopf in den Nacken!“

Meinetwegen.

Nach einer halben Minute konnte ich es mir aber nicht mehr verkneifen:

„Hören sie, wie lange soll das noch gehen? Erwarten sie, dass ich jetzt umfalle?“

„Ist ja schon gut!“

Ich wurde ohne weitere Tests entlassen und nur noch mit einem Psychologie-Profi konfrontiert, der mir unvermittelt beim Übergeben meiner Papiere die Frage stellte:

„Und wenn wir jetzt einen Test machen würden, sind sie sicher, dass der negativ wäre?“

Es war sicher gut, dass ich so schnell „Ja klar!“ gesagt habe, sonst hätte das noch eine Weile dauern können 😉

Aber gut, Arbeitszeit bringt Geld, und so waren wir eben eine Viertelstunde länger unterwegs. Wir sind zurück ins Auto gekraxelt und haben die Fahrt fortgesetzt. So etwa 35 Sekunden lang. Direkt am Gaskessel winkt eine Kelle…

Glücklicherweise konnten wir ihm glaubhaft versichern, dass die Kollegen uns schon vor einer Minute auseinandergenommen haben und wir zwischendrin besseres zu tun hatten, als irgendwelche Drogenvorräte zu vernichten 🙂

6 Comments

Filed under Vermischtes

6 Responses to Freitag = Polizeitag (2)

  1. Mein Gott, die Leute haben auch wirklich nichts anderes zu tun…

  2. @INTensivling:
    An diesem Nachmittag offenbar nicht 😉

  3. Marcus

    Wo ist den „der Gaskessel“ in Canstatt?

  4. Aro

    Ist ja bestens organisiert bei denen 🙂
    Oh je, einmal hab ich den ganzen Scheiß beim Wasen mitgemacht: Aufbau, Betrieb, Abbau. Seitdem bin ich Antialkoholiker. Und nie wieder nach Schwaben gefahren!

  5. @Marcus:
    Auf der anderen Flußseite vom Wasen. Dürfte bei google Earth ein großes rundes Ding sein, das einen eindrucksvollen Schatten wirft. Ein paar hundert Meter westlich vom Stadion.

  6. @Aro:
    Ich hatte auch das Gefühl, die wussten beim Aufbau nichts voneinander 🙂
    Dass man nach 2 Wochen Wasen Antialkoholiker wird, glaube ich gerne. Ich glaube, ich war in den letzten 12 Jahren zwei Abende dort. Ist wahrscheinlich noch halbwegs legitim…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.